$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \def\textrm{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $
16. August 2019

Kommentar zu Tolstois Doktrin der Friedfertigkeit

Ich habe angefangen Tolstois Das Himmelreich ist in Euch zu lesen und zu hören. Dazu habe ich hier ein pdf und hier eine Vorlesung gefunden.

Das Werk empfinde ich als deprimierend und hochgradig manipulativ. Schon nach ein paar Seiten habe ich deswegen entschlossen, es nicht weiter zu lesen, halte es für Zeitverschwendung. Ich halte das widerstandslose Geschehenlassen des offensichtlich Bösen und Falschen, wobei ich Körperliches, nicht Geistiges meine, für verkehrt, naiv und dumm.

Man muss sich wehren. Man soll dabei nicht verletzen oder gar töten, darf aber das Böse nicht geschehen lassen. Alles andere widerspräche dem Gesetz des Lebens, denn kein Tier bleibt in der Falle. Kein Tier widersetzt sich nicht der eigenen Ausbeutung und Tötung.

Ich kann seine Worte auch nicht aus dem neuen Testament herauslesen, denn die Christen haben sich de facto widersetzt, sind aus der jüdischen Gesellschaftsordnung, der jüdischen Matrix (Matrix heißt Muttergewebe), ausgebrochen und haben ihre eigene Kommune aufgemacht.

Das war kein friedlicher Akt. Das war die größtmögliche Form von sozialer Gewalt, nämlich der soziale Tod eines Teils der Gemeinschaft. Es war für die Matrix, das Muttergewebe, so, als wäre ein Körperteil abgestorben und abgefallen.

Wenn das aber heute alle machen würden, die kapiert (Kapitalismus[+] kommt von caput, caput heißt Haupt) haben, was hier seit 6.000 Jahren läuft, dann bleiben im Muttergewebe nur die Idioten zurück, die in 2019 immer noch nicht begriffen haben, dass das Prinzip, über den Verleih aus dem Eigentum[+] Zins[+]forderungen an andere abzuleiten, der Mechanismus ist, der die Welt zerstört und überall die beobachtbaren Formen von Sklaverei, Hunger und Tod, die ökologische und soziale Katastrophe erzeugt.

Diese zurückgebliebenen, ewig gestrigen Idioten haben dann aber niemanden mehr, der ihnen die Zinsen[+] zahlt, und dann ist dieses miese, dreckige, uralte und perverse Spiel vorbei!

Wer sich dem eigenen Leid nicht widersetzt hat selbst Schuld und macht sich mitschuldig am Leid der größten Opfer!

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Schenkung' oder 'Spende'.

Liste mit Schenkenden und SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Kommentar zu Tolstois Doktrin der Friedfertigkeit'