$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $
29. August 2019

Neo-Liberalismus unter eine Negativzins-Ökonomie

Das sieht äußerst schmerzhaft aus für echte Linke - ist es aber nicht!

Neo-Liberalismus ist eine politische Ideologie, deren Zweck und Ziel die Befreiung der Marktwirtschaft von (zentralverwaltungs) staatlicher Einflussnahme ist. Neo-Liberalismus ist also anti-sozialistisch!

Neo-Liberalismus hat zunächst einmal mit Kapitalismus, also dem Prinzip des Zinsnehmens, nichts zu tun und ist unabhängig davon.

Kommen jedoch Neo-Liberalismus und Kapitalismus zusammen, wie in den letzten 70 Jahren, dann ist die Wirkung fatal, denn die Befreiung der Marktwirtschaft von der schützenden Wirkung des Staates, dessen Funktion eigentlich der Schutz der Menschen vor dem Kapitalismus ist, bewirkt eine Auslieferung der armen Menschen an die kapitalistischen Marktkräfte.

Das logische Gegenteil einer kapitalistischen Ökonomie ist eine Negativzins-Ökonomie.

Auch (und gerade) in dieser Ökonomie ist der Liberalismus eine wirksame politische Ideologie, allerdings hat sie eine völlig andere Wirkung! Die Wirkung eines konsequenten Neo-Liberalismus unter einer Negativzins-Ökonomie ist eine völlig andere, auch wenn die Politik im Wesentlichen gleich bleibt!

Der Neo-Liberalismus überführt Wirtschaft und Gesellschaft unter einer Negativzins-Ökonomie in den Kommunismus, denn der Kommunismus ist eine reine Marktwirtschaft, in der die Leihwirtschaft der Realwirtschaft untergeordnet ist.

Querverweise auf 'Neo-Liberalismus unter eine Negativzins-Ökonomie'