$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $
06. März 2020

Wie die kapitalistische Sozialisation Angst vor Asylanten, Flüchtlingen und Migranten bewirkt

Ich erkläre hier, warum sich so viele sog. „Rechte”, die sich, weil sie eine Affinität zum Logischen haben, typischerweise mit den gewöhnlichen Marktmechanismen im Kapitalismus auskennen, vor Flüchtlingen fürchten, warum diese Ängste nur bedingt berechtigt sind und warum sie hinsichtlich der zu erwartenden künftigen Geldpolitik unbegründet sind. Flüchtlinge nehmen in Zukunft niemandem etwas weg!



Oben: mein Videobeitrag. Mitte: Andere Grundlage des hier verwendeten Arguments des Zinsflusses. Die Pyramide liegt in dem Video, das vermutlich auf Arbeiten von Helmut Creutz zurückgeht, an der Stelle, wo die Einkommens- und Vermögensverteilung in Dezilen unterteilt wird, ab 4:55, auf der Seite. Man erkennt, dass die positiven Zinsen zu den großen Vermögen hin fließen. Unten: Angela Merkel berühmt gewordene Aussage: „Wir schaffen das!”.

Querverweise auf 'Wie die kapitalistische Sozialisation Angst vor Asylanten, Flüchtlingen und Migranten bewirkt'