$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \def\textrm{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $
27. April 2021

Kommentierung: Die Perspektive von Regulierern und Investoren auf die Negativzins-Ökonomie

Die Dinge entwickeln sich. Der ganze englisch-sprachige Raum beginnt damit, das Feld der Negativzins-Ökonomie[+] kognitiv und kommunikativ zu erschließen. Die offene Diskussion beginnt ab 36:17.

English

Thank you very much for this contribution. I have been investigating the effects of negative interest rates on deposits and loans for more than six years now. The idea itself is very old. It forms the fundament of Christi[+]anity. You can find it in Luke 6:[30-35] (e.g. King James Bible). The system emerging from negative interest rates is called 'Kingdom of God'. It forms the logical counterpart of capitalism. You can find some of the oldest ideas on how to think social processes emerging from the onset of this fundamental economic mechanism in the New Testament.

12:50: How do you think will macroeconomic risks develop once holders of money have accepted the principle of negative interest rates on loans and deposits?

To give an analogue: One can think of the transition from positive to negative interest rates as of the reversal of a pump, that is represented by money markets and institutionalized by the banking system which pumps interests from the debtors to the creditors.

If the flow of interest is reversed, such that money is „pumped“ into the circuits of the real economy, what will the consequences be for default risk for credits and loans?

What can be accepted with regard to competition between established firms and startups?

If we divide the whole economy into the financial and lending economy, which is based on the principle of interests and rent, and the real economy, don't we have to think differently on the profit expectation and performance of the members of either group?

18:18: To give another analogue: The basic principle of the NIR economy is the anthroponomic analogue of a famous natural law: the natural and unavoidable increase of entropy of closed systems. So all ecosystems "work" with this fundamental rule of this universe. All living and dead things rot, mold, decay and age. Only living matter is capable of self sustainment and autopoietic reproduction. So: In all books on theoretical and modelled ecology you can find models for the mechanisms of a NIR economy.

There is a german sociologist who writes on the connection between the mathematical sign of the interest rate and natural laws. His name is Carsten Herrmann-Pillath. He refers amongst others to Carl Christian von Weizsäcker[+] and Silvio Gesell[+].

This deep connection is also found in the New Testament (Matthew 6:[19-27]):

19 Lay not up for yourselves treasures upon earth, where moth and rust doth corrupt, and where thieves break through and steal:

20 But lay up for yourselves treasures in heaven, where neither moth nor rust doth corrupt, and where thieves do not break through nor steal:

21 For where your treasure is, there will your heart be also.

22 The light of the body is the eye: if therefore thine eye be single, thy whole body shall be full of light.

23 But if thine eye be evil, thy whole body shall be full of darkness. If therefore the light that is in thee be darkness, how great is that darkness!

24 No man can serve two masters: for either he will hate the one, and love the other; or else he will hold to the one, and despise the other. Ye cannot serve God and mammon.

25 Therefore I say unto you, Take no thought for your life, what ye shall eat, or what ye shall drink; nor yet for your body, what ye shall put on. Is not the life more than meat, and the body than raiment?

26 Behold the fowls of the air: for they sow not, neither do they reap, nor gather into barns; yet your heavenly Father feedeth them. Are ye not much better than they?

27 Which of you by taking thought can add one cubit unto his stature?

47:03: I believe that it is instructive to distinguish living capital (capital of the real economy, production capital) from dead capital (financial and lending capital). The latter will be more subject to falling rates and rents, whereas profits of the former will depend on competition. And competition is stronger the lower the rates (the higher the negative rates) are (principle of perfect competition, entry 02.12.2020.

Deutsch

Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich untersuche seit mehr als sechs Jahren die Auswirkungen von Negativzinsen auf Einlagen und Kredite. Die Idee selbst ist sehr alt. Es bildet das Fundament des Christentums. Sie finden es in Lukas 6: [30-35] (z. B. King James Bible). Das System, das aus negativen Zins[+]sätzen hervorgeht, heißt "Reich Gottes[+]". Es bildet das logische Gegenstück zum Kapitalismus[+]. Im Neuen Testament finden Sie einige der ältesten Ideen, wie man soziale Prozesse denkt, die aus dem Einsetzen dieses grundlegenden wirtschaftlichen Mechanismus 'hervorgegangen sind.

12:50: Wie werden sich Ihrer Meinung nach makroökonomische Risiken entwickeln, wenn die Geldinhaber das Prinzip der negativen Zins[+]sätze für Kredite und Einlagen akzeptiert haben?

Um ein Analogon zu geben: Man kann sich den Übergang von positiven zu negativen Zins[+]sätzen als die Umkehrung einer Pumpe vorstellen, die von den Geldmärkten repräsentiert und vom Banken[+]system institutionalisiert wird, das Zinsen[+] von den Schuldnern zu den Gläubigern pumpt. Wenn sich der Zins[+]fluss umkehrt, so dass Geld in die Schaltkreise der Realwirtschaft „gepumpt“ wird, welche Konsequenzen hat dies für das Ausfallrisiko von Krediten und Krediten?

Was kann im Hinblick auf den Wettbewerb zwischen etablierten Unternehmen und Startups akzeptiert werden?

Wenn wir die gesamte Wirtschaft in die Finanz- und Kreditwirtschaft, die auf dem Prinzip der Interessen und der Miete basiert, und die Realwirtschaft aufteilen, müssen wir dann nicht anders über die Gewinnerwartung und die Leistung der Mitglieder beider Gruppen denken?

18:18: Um ein weiteres Analogon zu geben: Das Grundprinzip der NIR-Wirtschaft ist das anthroponomische Analogon eines berühmten Naturgesetzes: die natürliche und unvermeidbare Zunahme der Entropie[+] geschlossener Systeme. Alle Ökosysteme[+] "arbeiten" also mit dieser Grundregel dieses Universums. Alle lebenden und toten Dinge verrotten, schimmeln, verfallen und altern. Nur lebende Materie ist in der Lage, sich selbst zu erhalten und sich autopoetisch zu reproduzieren.

Also: In allen Büchern über theoretische und modellierte Ökologie (theoretische Biologie) finden Sie Modelle für die Mechanismen einer NIR-Ökonomie.

Es gibt einen deutschen Soziologen, der über den Zusammenhang zwischen dem mathematischen Vorzeichen des Zins[+]satzes und den Naturgesetzen schreibt.

Er heißt Carsten Herrmann-Pillath. Er verweist unter anderem auf Carl Christian von Weizsäcker[+] und Silvio Gesell[+].

Diese tiefe Verbindung findet sich auch im Neuen Testament (Matthäus 6: [19-27]):

Vom Schätzesammeln und Sorgen

19 Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo sie die Motten und der Rost fressen und wo die Diebe einbrechen und stehlen.

20 Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen.

21 Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.

22 Das Auge ist das Licht des Leibes. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein.

23 Wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!

24 Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

25 Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung?

26 Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?

27 Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?

47:03: Ich halte es für lehrreich, lebendes Kapital (Kapital der Realwirtschaft, Produktionskapital) von totem Kapital (Finanz- und Kreditkapital) zu unterscheiden. Letztere werden stärker von sinkenden Zinsen[+] und Mieten betroffen sein, während die Gewinne der ersteren vom Wettbewerb abhängen werden. Und der Wettbewerb ist stärker, je niedriger die Raten (je höher die negativen Raten) sind (Prinzip des vollständigen Wettbewerbs, 02.12.2020).

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Schenkung' oder 'Spende'.

Liste mit Schenkenden und SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Kommentierung: Die Perspektive von Regulierern und Investoren auf die Negativzins-Ökonomie'