$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \def\textrm{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $
18. Oktober 2021

Ordnungspolitische Möglichkeiten durch höhere Verwahrentgelte (Negativzinsen, Marktwirtschaft)

In diesem kurzen Video reiße ich mögliche Entwicklungen im Spannungsverhältnis zwischen markt- und zentralverwaltungswirtschaftlichen Politiken an, wenn die Verwahrentgelte[+] ansteigen, wenn es also zu höheren Negativzinsen auf Guthaben und natürlich bei Krediten kommt.

Die Negativzinsen bei Krediten werden nämlich umso wahrscheinlicher, je höher die Verwahrentgelte[+] sind, denn Geldvermögende sind ja bei höheren Guthabennegativzinsen froh, Kreditnehmer zu finden, die weniger Zins[+] für die Verwahrung des Geldes nehmen als ihre Bank[+].

Die Marktwirtschaft[+], die Freiheit[+] der privatwirtschaftlichen Betätigung, wie wir Liberalen[+] sagen, ist in Gefahr, weil sich die Preisbildung[+] (Vertragsinhalt) in der vom Kapitalismus[+] geprägten Marktwirtschaft[+] aufgrund der eigentums-ökonomischen Machtverhältnisse zulasten der Eigentum[+]slosen verschoben hat. Anders ausgedrückt beobachten wir in der Ordnungspolitik[+] - verständlicherweise und zurecht - sozialistische[+] Ambitionen, die jedoch allesamt nur an den Symptomen „herumbasteln“, statt sich mit der Ursache zu beschäftigen.

Eigentum[+]sverteilung 2017. Quelle: DIW[+].

Marktwirtschaft[+] gründet im Wesentlichen auf Vertragsfreiheit und der freien Verfügung über Eigentum[+], die beide Ausfluss der sogenannten Privatautonomie[+] sind, die aus Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetzes abgeleitet ist.

Ursache der sozialen Schieflage ist der tödlich verwundete Kapitalismus[+], nicht die Marktwirtschaft[+]! Und der Kapitalismus[+] ist nicht mehr, denn die Geldmarktzinsen liegen bei Null und sind schon negativ.

Menschen sind nicht nur lohnabhängig, sondern auch wohnabhängig und so der Willkür ihrer Vorgesetzten und Vermieter ausgesetzt. Die Privatautonomie[+] von fremdbestimmt Arbeitenden und Mietern ist gegenüber den Eigentümern[+] (Vorgesetzte, Vermieter) eingeschränkt. Ich skizziere kurz, wie sich infolge der Verfügbarkeit von Krediten mit negativem Zins[+] das ökonomische Kräftegleichgewicht wieder mehr zugunsten der (noch) Eigentum[+]slosen verschieben wird.

Für sozialliberale[+] Politiker und Gesetzgeber eröffnen sich völlig neuartige Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich des Arbeitsrechts, des Mietrechts und im Bereich der Sozialgesetzgebung, z.b. die Ausweitung des Vorkaufsrechts beim Wohnen, die Liberalisierung der Arbeits- und Dienstleistungsmärkte und natürlich der Ausbau des Förderns in der Sozial- und Arbeitslosenfürsorge.

Ich hoffe, dass ich damit deutlich machen kann, dass es sich lohnt, diese Entwicklung genau zu beobachten, darauf aufmerksam zu machen und mitzugestalten.

Glückauf!

Wie beeinflusst die Verfügbarkeit von Krediten mit negativem Zins[+] die ordnungspolitisch[+]e Ordinate zwischen Marktwirtschaft[+] und Sozialismus[+]?
Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Schenkung' oder 'Spende'.

Liste mit Schenkenden und SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Ordnungspolitische Möglichkeiten durch höhere Verwahrentgelte (Negativzinsen, Marktwirtschaft)'