11. Januar 2022

Klimawandel-Schwurbelei

Lieber XY,

CC Prof. XY1, XY2 vom Institut X1, Prof. XY3 vom X2.

@XY1, XY2 und XY3: auch an Euch schicke ich diese Kommentierung. Ich hatte ja angeregt, dass das Institut sich regelmäßig mit der Widerlegung von abstrusen Theorien, hier vom EIKE-Institut[+], beschäftigt. Das ist doch wohl eine gute Übung mit hohem gesellschaftlichem Nutzen[+]. Ich bin sicher, dass diese für Bachelor- oder Master-Studenten, die X1 gehört haben, möglich ist. Mein Vorschlag war: Richtet einen Schreibtisch mit Kamera ein und widerlegt einmal pro Woche eine der schlimmsten Lügensendungen. Ich bin aufgrund mit meinen eigenen Baustellen gut beschäftigt und kann das definitiv nicht leisten.

Das Video findet sich hier, und hier kommen die Kommentare.

Kommentierung

Bei 0:22 Mir fällt als Erstes die dramatische Übertreibung des Moderators "entsetzliche Corona[+]-Vorschriften" auf.

1:58: Das EIKE-Institut[+] ist berüchtigt. Es steht der AfD nahe und verbreitet systematisch Lügen. Wenn ich frage, was das Besondere an dem Institut ist, dann stelle ich fest, dass es nach den höchsten Regeln der Kunst lügt, ohne dabei direkt zu lügen.

Das will erst einmal verstanden werden!

bis 3:24: G.D. bedient libertäre[+] Klischees über eine suggeriert absichtliche Täuschung der Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten. Er benutzt Worte wie "Entmündigung", sagt dass die Bevölkerung mit seichter, bedeutungsloser Information überflutet, gehirngewaschen und "ruhig gestellt" worden sei. Neue empirische Erkenntnisse gingen in der Flut unter. Es fallen die Begriffe "Staatsfernsehen" und "Leitmedien", danach ist von "ideologischer Indoktrination" die Rede.

Vor 4:49: Die Bürger würden "dressiert", es gäbe eine "Käfighaltung" der Bürger.

5:52: Was soll denn eine "totalitäre Demokratie" sein? AKK wird unterstellt, dass sie das GG abschaffen wolle, weil es zwischen Abfall und für sie unverständlicher Kunst rangiere.

6:33: Das Infektionsschutzgesetz sei ein Ermächtigungsgesetz. Das ist eine Verharmlosung der Ermächtigungsgesetze.

7:10: Der Klimawissenschaft wird die politische Unabhängigkeit abgestritten. Das ist eine sehr krasse Beleidigung und eine ungerechtfertigte Unterstellung!

8:03: Auch G.D. bedient das Narrativ des "Great Reset", das in ökonomisch-rechten Kreisen propagiert wird.

8:29: Das Ziel der Politik sei die Bereicherung bestimmter Eliten, von NGOs[+] und Großkonzernen.

9:10: Der Entwurf der Technokratie lässt mich ganz ehrlich gesagt schauern, denn Dr. G.D. ist mit Sicherheit ein Befürworter der positiven Zinsen[+]. Ein technokratischer Kapitalismus[+], so wie es ihm ansscheinend vorschwebt, ergäbe eine IT und KI Versklavung großer Teile der Bevölkerung.

9:18: Es gäbe eine Mehr-Parteien-Diktatur. So ein Blödsinn!

Der hauptsächlich wissenschaftliche Teil des Vortrags ab 11:30

11:30 - 12:41: Es überwiegt die Polemik.

13:09: "Der sachliche Grund war..." Er behauptet, was durchaus sein kann, dass die ersten Klimamodelle zu ungenau gewesen seien und dass mit dieser falschen Zahl, nämlich 4 - 6°C, die Gesellschaft konditioniert worden sei. Er erläutert das Diagramm nicht, sagt nicht, was das man sieht. So macht er es dem Publikum schwer, seine Argumentation nachvollziehen zu können.

14:20: Quellenangabe zum Diagramm fehlt. Den primären Einfluss auf das Erdklima hat die Sonne, richtig. Es geht aber um Klimaveränderung. Bis 14:29 richtig.

14:48 - 15:13: Er versäumt es, den Treibhauseffekt genau zu erklären und zu erklären, wie die Temperatur von der Konzentration der Treibhausgase abhängt. Er behauptet, die Temperatur sei von der Sonnenaktivität abhängig, zeigt aber weder Daten, die diese These belegen, noch erklärt er den Kausalzusammenhang.

16:38: Die Einheiten fehlen, man kann nicht nachvollziehen, was gezeigt wird, und wie er auf das Gezeigte kommt. Rein qualitativ kann ein Mensch, der sich mit Wärmeleitung auskennt, die Grafik nachvollziehen, wenn er die Fick'schen Gesetze anwendet.

Ein Laie ist überfordert. Er überträgt nun die Aussagen dieses einfachen Modell[+]s aus der Wärmeisolierung von Häusern auf den Strahlungshaushalt der Erde.

17:21: der Grafik liegt vermutlich die Wärmedämmung einer Styroporschicht zugrunde. Der Kontaktleitungswärmefluss (Wärmeleitung) wird mit dem Strahlungswärmefluss gleichgesetzt. Der Treibhauseffekt ist jedoch ein Strahlungsphänomen, kein Phänomen des Kontaktwärmeflusses.

Man hätte diesen ersten fundamentalen Fehler seiner Modell[+]übertragung finden können, wenn man sich die Einheiten angeschaut hätte. Ich frage mich, warum er überhaupt ein fundamental inkompatibles Modell[+] nimmt, statt dass er einfach die Dinge beschreibt, wie sie sich tatsächlich ereignen. Kurz vor 18:16 behauptet er sogar, dass man seine Analogie[+]übertragung auf CO2 anwenden könne, auf Wasser hingegen nicht.

18:21: Er erklärt nicht, wie er die Grafik erhalten hat. Es liegt die Vermutung nahe, dass er eine „analoge“ Anleihe bei der Wärmedämmung von Häusern gemacht hat und evtl. die Dämmungseigenschaften von Styropor auf die Atmosphäre für das CO2 hergenommen hat. Er geht auch nicht auf die lokale Nichtlinearität des Erdklimasystems ein, derzufolge durch das Erreichen von sogenannten Kipppunkten für die Erderwärmung relevante physikalische Prozesse in Gang gesetzt werden, die die Temperatur noch weiter erhöhen, also Prozesse mit positiver Rückkopplung[+]. Eine Liste dieser Kipppunkte findet sich hier.

Die Dreisatzrechnung von 19:37-21:44: Die Argumentation ist nicht vollständig nachvollziehbar, alleine schon, weil nicht klar ist, wie er auf die Grafik der „Klima-Effektivität“ von CO2 kommt. Es ist allein schon deswegen kein Dreisatz-Abschätzung möglich, weil die Kurve nicht linear ist.

21:50: es werden nicht alle 16 der bekanntesten Klimakipppunkte besprochen und berücksichtigt, sondern es wird nur von einigen Prozessen mit negativer Rückkopplung[+] geredet, also von solchen Prozessen, die kühlend auf die Erderwärmung einwirken. Die Grafik ist aus dem Zusammenhang gerissen, wird auch nicht erläutert. Die Argumentation ist wieder nicht nachvollziehbar.

Bei 26:00: Es fallen wieder die Begriffe "Staatsfernsehen" und "Leitmedien", die Misstrauen schüren und den Anschein staatlich gelenkter Medien nach sozialistichem Vorbild vermitteln sollen.

29:10: Nichtlinearität der Klimamodelle: Er hat natürlich recht damit, dass in nichtlinearen, rückgekoppelten Systemen bzw. den diese Systeme beschreibenden Modelle[+]n kleine Veränderungn der Anfangsbedingungen große, nichttrivial bis akausal[+] erscheindende Veränderungen bei den Wirkungen (bei Modell[+]-Ausgabe) erzeugen können. Dafür hat man ja aber gerade die Methode, die Anfangsbedingungen zu variieren, um so die Streuung der Ausgabewerte zu erhalten. Aus der Statistik der Ergebnisse werden dann Mittel[+]wert und Standardabweichung berechnet, um die Güte der Modell[+]ierung sowie den Einfluss des Fehlers der Kenntnis der Anfangsbedingungen abschätzen zu können.

Fazit

Ich kommentiere das jetzt nicht weiter, weil ich mit meiner eigenen Arbeit[+] zu sehr beschäftigt bin. Ich kann es kognitiv nicht leisten, meine Arbeit[+] rund um die Zinsen[+] zu verfolgen und dann auch noch so einen Blödsinn aus einem davon weitgehend disjunkten Bereich zu widerlegen.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass es in einer liberalen[+] Demokratie nur ein legitimes Mittel[+] zur Bekämpfung des Irrsinns, von Lügen und Falschbehauptungen gibt: man muss den Blödsinn offenlegen und das am besten medial wirksam, weil es die Demagogen[+] auch tun! Meine Einschätzung ist, dass die Reichen die Rechnung für die Schäden, die sie mit ihrem Zins[+]-Irrsinn angerichtet haben, nicht bezahlen wollen und - wie damals die NAZIs - auf allen Kanälen Irrsinniges senden, um das Volk "wuschig" zu halten und aggressiv zu machen.

Zum Abschluss ein paar Videos mit Fakten!


Karsten Schwanke erläutert den Treibhauseffekt.
Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Spende'.

Liste mit SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Klimawandel-Schwurbelei'