Sende
Seitenadresse
per E-Mail

Im folgenden Email-Text an John Doe sind die Texte von drei Personen enthalten. Agent K, John Doe und ich.

Es soll gezeigt werden, wie im Kapitalismus[+] Schlangen gegen Sänger vorgehen.


Hallo,

ich kommentiere das jetzt mal auf Deutsch durch damit es
keine Missverständnisse gibt. Vorab ein Bild, das klar macht
wie der Kapitalismus[+] im Kern funktioniert:



Man sieht hier rechts den Kapitalismus[+]. U-B ist ein Kreditvertrag B-S
ein Sparvertrag.

U = Unternehmer, B = Bank[+] , S = Sparer

Die Sparer haben ihr Geld G  auf der Bank[+] liegen und bekommen
dafür Zinsen[+] G·zS . Die Bank[+] erwirtschaftet die Zinsen[+] durch die Vergabe
von Krediten. Der Kreditzinssatz ist zK, die Zinsen[+] auf ein geliehenes Geld G
(z.B. 100EUR) sind also zK·G.

Ersparnisse, die bei den Banken[+] liegen heißen auch (Spar-)Einlagen.

Die Gewinne der Bank[+] sind also die Kreditzinsen aller Kredite die die Bank[+]
vergeben hat. Aus dem Gewinn (den Kreditzinsen) bezahlt die Bank[+] die Gehälter
der Angestellten, die Boni und gibt den Sparern ihre Sparzinsen G·zS.

Diese Beschreibung ist sehr stark vereinfacht gegenüber dem was tatsächlich
passiert, die Reduktion nimmt das Wesentliche jedoch nicht weg.

Fazit.

Der Zins[+] fliesst im Kapitalismus[+] von U (der Realwirtschaft) über B (das Bankennetz[+]) in
die Taschen aller Sparer S. Aus der Differenz von Kredit- und Sparzinsen bezahlt
die Bank[+] ihre Kosten, Gehälter und Boni.

Insofern werden Zinsen[+] insgesamt allein von der Realwirtschaft erwirtschaftet und
auf Sparer und die Bankenkosten[+] verteilt.

Jetzt zu Eurer Konversation.

Agent K
it's very simple
do you get interest on your money in the bank?

Die Zinsen[+] sind i.d.Tat sehr niedrig. Man muss unterscheiden zwischen
Zentralbankzinsen[+] (sog. Leitzinsen[+]: Einlagezinsen/fazilität und Refinanzierungszinsen[+]) und den Zinsen[+] der Geschäftsbanken[+].
Die Sparzinsen gehen seit mehreren Jahren kontinuierlich zurück.

if yes, if it is more than inflation you gain some money
if there are ''negative interests'' you pay for putting your money in a bank you lose out

Das stimmt. Man unterscheidet in Verbindung mit der Inflationsrate[+] sogenannte
Realzinsen
und Nominalzinsen.

Die Realzinsen zr bezeichnen die Entwicklung der Kaufkraft des Geldes.

Die Nominalzinsen zn sind die 'Nennzinsen'. Die Zinsangaben[+] von Banken[+]
sind immer Nenn/Nominalzinsen.

Die Inflationsrate[+] sei zi.

Es gilt die Formel: z r := z n - z i
also:

                                                                        Realzins = Nominalzins - Inflationsrate[+]

Die Formel ergibt sich daraus, dass die Kaufkraft von nominal mit zn gespartem Geld sinkt,
wenn die Inflationsrate[+] (die Preissteigerung) zi höher ist also der Sparzins.

Beispiel.

Wenn Du Geld zu 1% Zinsen[+] auf der Bank[+] sparst und die Inflationsrate[+] ist 2%,
dann ist der Realzins des Ersparten -1%.

Die Kaufkraft sinkt also, weil die Preise schneller gestiegen sind, als sich das Geld
(letztendlich durch die Arbeit[+] in der Realwirtschaft) vermehrt hat. Klar?

http://wirtschaftsblatt.at/images/uploads/b/d/7/3828695/Bild-5_1403869994501877.png https://www.rabodirect.de/binaries/1503_newsletter_beitrag2_contentimage.jpg


Detaillierte Herleitung der Formel hier:

http://www.tim-deutschmann.de/Ökonomie/Preisbildung/PreiseUndZins.html




Agent K
let me see ...
It doesn't look very informed to me
It doesn't make a lot of sense to me to be honest
I can be wrong


John Doe
i talked to him today and it made sense to me
but I'm not an expert


Er kann versuchen, die Grafik zu widerlegen, ich habe die Grafik (Zins[+]-)sozio-logisch hergeleitet:

http://www.tim-deutschmann.de/Ökonomie/Zins-Soziologie/Zins-induziertes-Verhalten.html

Ich glaube nicht, dass man das widerlegen kann, einen Versuch ist es aber immer wert.

Agent K
what is his main point?


John Doe
he said we have to keep in mind that there won't be cash in the future


Ein bisschen etwas zu den Größenordnungen.

Das Privatvermögen von Erspartem beträgt etwa 8,2 Billionen EUR.
Die Staatverschuldung von Deutschland ist etwa 2,2 Billionen EUR.
Das Volumen von umlaufendem Bargeld ist etwa 1,1 Billionen EUR.

Bargeld hat bei negativer Inflation[+] (Deflation) immer positiven Realzins, denn die
Nominalzinsen von Bargeld sind 0%. (Bargeld vermehrt sich nicht von alleine).

Für Bargeld gilt immer die Formel:

zrBargeld = - zi.
Die Entwicklung der Kaufkraft von Bargeld ist immer negativ zur Inflationsrate[+].

http://www.tim-deutschmann.de/Ökonomie/Preisbildung/PreiseUndZins.html

Um zu verstehen, woher der Streit mit dem Bargeld kommt muss man verstehen, wie
die Preise und die Inflationsrate[+] mit den Zinsen[+] zusammenhängen.

Ich habe das hier hergeleitet (Klick für mathematische Herleitung):



Das Ergebnis der Analyse der Zusammensetzung von Preisen ist,
dass Preise sich aus Gewinnen, Arbeits[+]- und Kapitalkosten
 (Kreditzinsen und Abschreibungen) zusammensetzen.

Was bedeutet das für den Zusammenhang zwischen Inflation[+] und Kreditzinsen?

Wenn die Kreditzinsen negativ oder kleiner werden, dann sinken die Kapitalkosten
und dann sinken auch die Preise und umgekehrt.

So sind die Kreditzinsen ein Haupttreiber für die Inflation[+]. Die Korrelation
1960-1990 betrug 90% (z.B. Holtemöller, Geldtheorie und Geldpolitik[+], Tab. 3.1)
und ist wahrscheinlich mittlerweile noch höher.


http://wirtschaftsblatt.at/images/uploads/b/d/7/3828695/Bild-6_1403869553117382.png

Der Zins[+] ist nicht die einzige Ursache[+] für die Inflation[+], jedoch die wichtigste!

Fazit

Wenn die Kreditzinsen negativ werden, dann wird die Inflationsrate[+] negativ und
Bargeld hat positiven Realzins (wegen zr(Bargeld) = -zi). Aus diesem Grund
will niemand das Bargeld abschaffen, denn man kann einfach durch das Aufbewahren
von Bargeld in Tresoren leistungslos an Kaufkraft gewinnen!

Es ist eine sehr verlogene Diskussion um das Bargeld.

Wenn man verhindern will, dass die Reichen ihr Geld in Form von Bargeld
in den Tresor oder unter die Matratze retten können, muss man das Bargeld
verbieten, ganz einfach.

Agent K
what is he trying to say?


John Doe
he wants to get the rich people less rich and the poor less poor


Agent K
well yes, but how?

?? : -)))

John Doe
and in his opinion negative interests would lead to a redistribution automatically
because savers would have to invest their money


Agent K
so people will pay for their money to deflate and that is redistribution?


Ja. Denn Zinsen[+] werden nur diejenigen zahlen, die auch Geld haben. Jene die keins
haben, profitieren von sinkenden Preisen, werden dadurch, bei gleichbleibenden Konsumgewohnheiten,
weniger ausgeben können (mehr für's gleiche Geld) und Vermögen aufbauen können.

Ich habe ja schon einmal erwähnt, dass bei negativen Einlage/Sparzinsen die Vermögen
automatisch eine Leistungs- bzw. Einkommens-abhängige Obergrenze haben.

Mathematische Herleitung hier:

http://www.tim-deutschmann.de/Ökonomie/Negativ-Zins-Wirtschaft/Vermögensentwicklung.html

Agent K
invest in what?


Mit negativem Zins[+] in Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Osteuropa, Balkan, Bulgarien, Nord-Afrika,
Afrika,.... usw.

Aufbauen statt Auslutschen. Investition mit negativem Kreditzins, nicht mit positivem!

So:





Agent K
low interests rates have been official policy for 16 years
and the rate of investment is nowhere
it absolutely makes no sense.

Ich glaube wirklich er hat einen Knall! Er ist irre. Warum soll es denn in der
jetzigen Situation Sinn machen, noch mehr Geld aus der Wirtschaft
herauszuziehen?

Schau: So lief es in der Vergangenheit. Die Südländer sind auch deswegen so arm,
weil Deutschland ihnen Kredite gegeben hat und so Zinsen[+] aus den Ländern
herausgelutscht hat:


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/83/Staatsschuldenquote_europ%C3%A4ischer_L%C3%A4nder_Sch%C3%A4tzung_2014.jpg Jugendarbeitslosigkeit

Bild links: Wie eine Investition abläuft. Geld fliesst hin und mehr Geld fliesst zurück. Die Differenz heisst Zins[+].
Bild rechts: Die Staatsschulden der Euroländer. Schau Dir auch mal Karten für die Jugendarbeitslosigkeit an.
Es ist absolut erschreckend!


Ich habe mich mittlerweile mit sehr vielen Ökonomen unterhalten und es hat den Anschein, als
wenn ein Teil tatsächlich überhaupt nicht weiß, was Banken[+] eigentlich tun und der andere Teil weiß
es ganz genau, profitiert sogar davon, weil die Eltern reich sind und verschweigen[+] es.

Über den Zins[+] schweigen[+] sich Ökonomen aus! In der Theorie der VWL
taucht er auch praktisch nicht auf. Erst wenn man Geld-Theorie hört hat man
mit dem Zins[+] zu tun, aber immer nur mit positiven Nominal-Zinsen[+]. Das ganze
Theorie-Gebäude beruht darauf.

Ein Freund von mir promoviert in VWL und er sagte mir, dass man es nicht lernt im VWL/BWL
Studium und dass er es aber mittlerweile kapiert hat und völlig entsetzt ist über das Lügengebäude
auf dem die Volkswirtschaftslehre[+] beruht.

Es ist wirklich unglaublich, aber normale Ökonomen wissen nicht, wie das mit der
Kreditvergabe funktioniert, man redet nicht über Zinsen[+] im VWL Studium.

Ich empfehle Dir folgendes. Frage ihn selbst, wie er glaubt, dass die Kreditvergabe funktioniert.
Frage ihn, was der Unterschied zwischen Vollgeld und FIAT[+] Geld (FIAT[+] money) ist und wie die
Kreditvergabe bei Vollgeld funktioniert.

Ich hoffe er lügt Dich nicht an.

Wenn er die Wahrheit sagt, dann wird er Dir das sagen, was ich Dir anfangs
erklärt habe und dann greift auch der Rest der Argumentation.

Wenn er lügt, dann würde ich gerne wissen, was er behauptet, und ob er seine Aussagen
irgendwie belegen kann.

Ich kann meine Aussagen alle belegen!

John Doe
he said the more money a person has the more he or she would like to invest it and hence workers
would get jobs.


'Would like' trifft es nicht ganz. De facto werden die Sparer bei Verbot des Bargeld gezwungen
das Geld zu investieren. Der Zwang[+] ist aber völlig analog zum Zwang[+] unter dem bei positivem
Zins[+] die Realwirtschaft steht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzielle_Repression

Der Unterschied besteht jedoch darin, dass bei positivem Zins[+] Arbeit[+]
erzwungen wird, während bei negativem Zins[+] nur das tote Kapital unter Zwang[+] steht. Ich halte
das für absolut vertretbar.

Bezug von Zins[+] und Grundrechten hier:

www.tim-deutschmann.de/Ökonomie/Negativ-Zins-Wirtschaft/Vermögensentwicklung.html#Grundrechte

oder auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Leitzins#Funktionen_des_Leitzinses
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrahierungszwang
https://de.wikipedia.org/wiki/Privatautonomie

Agent K
that is completely wrong. the rich have been never been so rich as today and the rate of investment
is historically low


So. 

An dieser Stelle kommt bei mir der Verdacht auf, dass Du es mit einer sogenannten Schlange zu tun hast.

Man braucht jetzt ein bisschen Psycho-Logie. Vorweg: logos heisst Sprache. Logik ist so etwas wie die "Mechanik der Sprache".
Psycho-Logie ist die Sprache um die Seele und ihre Mechanismen zu beschreiben. Entscheidend bei
der Kommunikation mit so jemandem ist, zu verstehen, wie das Gehirn auf logische Widersprüche
und Inkonsistenzen reagiert.

Was sind Schlangen?

Den Zins[+] gibt es seit tausenden Jahren. Er ist ein Werkzeug um die Macht von reichen Familien im Staat zu erhalten.
Es geschah im Verlauf der Zeit[+] immer wieder, dass Menschen die Wirkung des Zinses[+] und die komplexen Zusammenhänge durchschauten und die Entwicklung mit Hilfe ihres Wissens vorhersehen konnten. Diese Menschen begannen
aufzuwachen und verkündeten die Wahrheit. Im alten Testament nannte man diese Menschen Propheten (vgl. mit http://www.dwds.de/?qu=Prophet). Heute nennt man sie auch Sänger. Mit der Zeit[+] haben die Zins[+]-Profiteure
sich Manipulationstechniken ausgedacht, um mit Sängern klarzukommen.
 
Schlangen sind Menschen, die die Wahrheit kennen und psychologische Manipulationstechniken anwenden.

Die Aufgabe der Schlangen ist es, den Sängern zu begegnen und ihren Geist zu verwirren.
Teufel heisst auch Diabolo heisst auch Durcheinanderwerfer.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Schlangen die
Wahrheit kennen, sonst könnten sie nicht richtig arbeiten.

Die Sänger kennen Teile der Wahrheit aber oft nicht alles.

Es gibt unterschiedliche Techniken, die die Schlangen anwenden, um den Sänger zu verwirren.

Ich nenne Dir jetzt hier zwei Beispiele und ich kann Dir weitere Beispiele
mit solchen Psycho-Spielchen im Internet zeigen.


1. Verwirrung

Muster:

Der Sänger sagt eine wahre Aussage.

Die Schlange sagt, dass das falsch wäre und begründet die Falschheit mit einer Wahrheit.

Resultat:

Der Sänger denkt, das die wahre Aussage falsch ist, weil ja die Begründung wahr ist.


2. Den Sänger dazu bringen, sich selbst zu widersprechen.

Muster:

Die Schlange sagt zwei Sätze oder einen Satz mit zwei Teilen. Ein Teil (Satz) ist wahr
der andere ist falsch und beide beziehen sich aufeinander.

Resultat:

Wenn Du so einem inkonsistenten logisch gespaltenem Satz widersprichst, kannst Du nur etwas
falsch machen. Das einzige, was Dich in so einer Situation retten kann ist, dass Du selbst die Wahrheit kennst.
Das Beste ist, Du zerlegst die Sätze und sortierst die Aussagen. Dem Ganzen zu widersprechen hilft nicht.
Du musst dem falschen Satzteil widersprechen und den richtigen Satzteil als wahr anerkennen.
Dies ist insbesondere bei der Kommunikation im Internet wichtig, damit andere erkennen wer die Wahrheit
sagt.

Beispiel: Was stimmt mit diesen Sätzen nicht?

Zu Fuß ist es kürzer, als durch den Wald.

Nachts ist es kälter, als draußen.

Nun schau, wie Eure Kommunikation ablief:

John Doe
he said the more money a person has the more he or she would like to invest it and hence workers
would get jobs.


Agent K
that is completely wrong. the rich have been never been so rich as today and the rate of investment
is historically low


„that is completely wrong“. Es ist sicher nicht ganz richtig, aber der Satz von ihm ist so falsch.

Dieser Satz von ihm „the rich have been never been so rich as today and the rate of investment
is historically low“
ist hingegen richtig.

John Doe
yes, but we have no negative interest


Agent K
yes, we do


Wir haben tatsächlich negative Einlage(Spar)zinsen bei der Zentralbank[+] (-0.3%). Der Hauptrefinanzierungszins[+] (manchmal auch  "der" Leitzins[+] genannt) liegt jedoch noch bei +0.05%. Der Refinanzierungszins[+] ist der Kreditzins für Geschäftsbanken[+], die Kredite bei der Zentralbank[+] aufnehmen.


https://d28wbuch0jlv7v.cloudfront.net/images/infografik/normal/infografik_3803_zinssaetze_von_ezb_fed_und_bank_of_england_n.jpg

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ezb-lockert-geldpolitik-einlagenzinssatz-weiter-gesenkt-13946339.html

Die Geschäftsbanken[+] haben jedoch für die meisten Kunden immer noch sowohl
positive Spar- als auch positive Kreditzinsen. Beide Zinsen[+] sinken jedoch.

John Doe
is interest the right word for zins?


Er beantwortet Deine Frage nicht:

Agent K
of course we do
i pay more than 100 a year to have a bank account
that is negative interest


Ich kann seine Aussage (oben) nicht nachvollziehen.

John Doe
people who have their money at a bank get money for having it at the bank, no?


Agent K
no
you get nothing
there is no interest on saving accounts
when i was small, you could get 3-4 %
now nothing
you have to PAY to have an account
that is negative interest

„no“ ist falsch. Man bekommt immer noch ganz winzige Zinsen[+], aber wirklich nur mickrige.

http://www.tagesgeldvergleich.net/infografiken/entwicklung-einlagenzins-ezb.jpg http://www.tagesgeldvergleich.net/images/tagesgeldzinsen-durchschnitt-2010-bis-2015.jpg http://www.tagesgeld.info/wp-content/uploads/3-Realzins.png

John Doe
yes, but only for a normal bank account?


Agent K
and even then, negative interest has NOTHING to do with investment


Das ist definitiv falsch! Man muss jetzt aber trotzdem ein bisschen vorsichtig sein, denn vielleicht gibt es
Sprachunterschiede (bei ihm). Auf Spanisch heissen Investitionen Inversionen. Der Name kommt daher, dass aus Sicht
des Sparers (des Investors) das Geld in das Investitionsziel hineinfliesst und dann mehr Geld wieder heraus.

Die Differenz ist der Zins[+] der Investition.
 
Das Geld kommt zurück, aus diesem Grund heisst Investition auf Spanisch Inversion.

vestire ist lateinisch für einkleiden. Bei Negativzinskrediten wird der Investor ausgezogen, weil er weniger zurückbekommt,
als er hineingesteckt hat.

Wenn eine Investition im klassischen Sinne so definiert ist, dass immer mehr Geld zurückkommt,
als in das Investitionsziel (z.B. ein Unternehmen, oder das Sparkonto) hinein geflossen ist,
also positiven Zins[+] hat, dann sind Kredite mit negativen Zinsen[+] keine Investitionen.

Vielleicht nennt man Negativ-Zins[+]-Kredite dann einfach Negativ-Zins[+]-Investitionen.

Die Bezeichnung Deines Gesprächspartners ist aber auch so nicht korrekt. Wenn der Sparer bei der Bank[+] -2% Zinsen[+]
zahlen muss, und er findet jemanden, der das Geld für -1% aufbewahrt, dann macht der Sparer relativ zu
der Investition auf dem Sparkonto +1% Gewinn. Deswegen kann auch ein Negativzinskreidt als Investition
bezeichnet werden.

John Doe
hmmmm
i have to ask him


Agent K
the rate of investment is not determined by the cost of money
absolutely not
that's what the ECB has been trying to do for years now it doesnt work
the Japanese tried it for over 20 years
that is why it is called Japanese disease



Schon wieder falsch, bzw. nur einseitig richtig was er sagt.

Es gibt ja zwei Seiten der Betrachtung, weil eine Investition ein Vertrag zwischen Kreditnehmer
und Investor/Sparer ist.

Am Markt bildet sich der Preis aus  Angebot und Nachfrage.

Im Kaptialismus ist der Zins[+] der Preis für geliehenes Geld (cost of money).

Die Investoren/Sparer wollen möglichst hohe Zinsen[+] erzielen
und die Kreditnehmer möglichst niedrige.

Wenn die Nachfrage nach Krediten steigt, steigen die Geldmarkt-Zinsen[+] und umgekehrt
sinkt die Nachfrage, wenn Geld (also Kredite) nur zu hohen Zinsen[+] zu haben sind.

Es ist eben ein Gleichgewicht.

Wenn die Zinsen[+] hoch sind, dann geht die Investitionsrate zurück. Aus dem Wechselspiel
zwischen Zins[+]-Niveau und Investitionsrate, und der daraus resultierenden aber zeitlich verzögerten
Inflation[+] ergeben sich die Konjunkturzyklen[+].

https://de.wikipedia.org/wiki/Konjunktur#Konjunkturzyklen_in_Deutschland

„that's what the ECB has been trying to do for years now it doesnt work“

Die Situation in der sich die EU, USA und Japan seit längerem befinden heisst Liquiditätsfalle[+].

https://de.wikipedia.org/wiki/Liquiditätsfalle

Hier brechen viele, der normalen Modelle[+] der Volkswirte zusammen. Der Geldmarkt ist
in einer Sackgasse.

Ich kann Dir ein bisschen etwas zur Psychologie und Mechanik dieser Situation erklären,
aber nur wenn Du willst.

Fakt ist:

Aus der Liquiditätsfalle[+] gibt es zwei entgegengesetzte Ausgänge. Zinsen[+] wieder anheben oder Bargeldverbot
und Zinsen[+] negativ machen.

Zinsen[+] anheben geht nicht, sonst bricht die Weltwirtschaft zusammen, weil es einfach
zu viel Erspartes gibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sparschwemme



Agent K
What are you trying to tell me?
Do you have money in a bank?


John Doe
i get more money if i already have money
no?


Agent K
on a savings account?
do you get interest on it?


John Doe
no, i have no money, i mean in theory?


Agent K
how much do you pay for your account, for the use of your credit/debit card?
I think I pay 28 euro every 4 months
is that not negative interest?


Ich glaube, er versucht Dich zu verwirren, ich weiss es aber nicht. Wer ist denn der Typ überhaupt?

John Doe
of course
but i mean people who are very rich not you and me ;)


Agent K
for rich people negative interest is unimportant
why?
they do not have savings accounts
they have stock etc
and indirectly negative interest rates are good for them
because it keeps inflation down
per definition


„for rich people negative interest is unimportant“ glatt gelogen. Was meinst Du,
was die im Moment für einen Aufstand machen?

Die verlieren gerade ihr Geld. Schau mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=q75FqB2wLos

Aktienkäufe sind natürlich riskanter als die "sichere" Geldanlage auf Sparkonten.
Aber Aktien haben schwankende positive und auch negative Renditen (Zinsen[+]).

Es ist falsch, dass die Reichen von den negativen Zinsen[+] profitieren. Ganz falsch!

Es wird gerne versucht, dieses Gerücht zu streuen, damit die Leute wieder
für die positiven Zinsen[+] stimmen. Es ist eine miese Bande, diese Typen,
die über die Zusammenhänge lügen!

Es ist trotzdem nicht ganz einfach, es alles im Detail zu begründen,
aber mach Dir doch einfach mal klar, wie dieses Spiel mit dem Geld verleihen
gegen Zins[+] funktioniert. Es ist eigentlich nicht schwer es zu verstehen,
man darf sich nur nicht von den Schlangen beißen lassen ;)

Hier ist schon wieder das Schlangenmuster, schau:

„for rich people negative interest is unimportant“    <- FALSCH!!!!

„why?
they do not have savings accounts
                                        RICHTIG
they have stock etc                                                                RICHTIG
and indirectly negative interest rates are good for them        nicht ganz richtig
because it keeps inflation down                                                RICHTIG
per definition“                                                                RICHTIG

Er begründet seine Lüge „for rich people negative interest is unimportant“ überwiegend mit Wahrheiten.

Er ist eine Schlange mit einer gespaltenen Zunge.

John Doe
okay, i will tell him


Agent K
so the money they have does not lose any of its value


Wenn sie Bargeld haben, dann stimmt es, denn Bargeld hat positiven Realzins bei negativer Inflation[+].

that is class struggle
what we need is not negative interests
but inflation!

Umverteilung geht theoretisch auch mit Inflation[+]. Wenn aber die Zinsen[+] bei null sind,
dann kann Inflation[+] nur durch Verknappung der Produktion gehen (das bedeutete ein Rückgang
der Gewinne), durch eine Steigerung der Nachfrage (Werbung) oder durch Arbeitskampf[+],
bzw. Erhöhung der Löhne.

Die einfachste Art der Umverteilung  ist jedoch der negative Zins[+].
Ich habe es Dir ja oben vorgerechnet.

John Doe
how do we get it?


Agent K
inflation is a way stronger stimulus for investment than negative interest
because if there is inflation and you do nothing, your money melts away
by raising wages!
people make up all these complicated stories
completely evading the real issue
wages need to rise
inflation has to rise
then the rate of investment rises
and if that happens and we kill off companies with a low rate of profit, then mankind can survive
Draghi[+] said this week in the EU parliament
he promised to try his best to bring inflation up to 2%
FINALLY
16 years too late!



Mario Draghi[+] kann die Inflation[+] nicht mit der aktuellen Geldpolitik[+] negativer Zinsen[+] auf 2% bringen.


Ich habe es ja oben vorgerechnet (Zusammensetzung der Preise).

Echte Umverteilung ohne Arbeitskampf[+] und mit neuen Werten des Umgang wird
es nur mit negativen Zinsen[+] geben und das ist auch nicht schwer zu verstehen.

Querverweise auf ''

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Spende'.

Liste mit SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum