$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $

Feststellung der Aufklärungspflicht über die Wirkung von positiven und negativen Geldmarktzinsen

Auf dieser Seite finden sich Schriftsätze zum leidlichen Thema der GEZ Gebühren. Meine Meinung zur GEZ ist, dass ich gerne dazu bereit bin, diese Gebühren zu zahlen, doch will ich sichergestellt wissen, dass sich alle öffentlich-rechtlichen (ör) Medien sowohl an Art. 5 des Grundgesetzes, „Eine Zensur findet nicht statt”, als auch gewissenhaft an ihren Auftrag nach §11 Rundfunk-Staats-Vertrag halten!

Joachim Gauck zu Henry Fords berühmter Geldsystem-Aussage.

Ausweislich des hier einsehbaren Schriftsatzes (dies ist die Anlage K1 an die Klage mit dem Titel „Eine grobe Übersicht über den sozio-ökonomischen Übergang von positiven zu negativen Geld-Markt-Zinsen“) und dieser Internetseite sind diese zwei Bedingungen nicht erfüllt, denn es fehlt exakt die Hälfte der möglichen Realität (Abbildung oben links) und darauf begründet sich mein Widerspruch.

Der Raum der monetären Spielregeln. Medial abgedeckt ist ausschließlich die rechte Hälfte der ökonomischen Möglichkeiten. Über die Möglichkeit und Wirkung von negativen Zinsen wird sich beharrlich ausgeschwiegen.

Ich habe diesbezüglich am Verwaltungsgericht Karlsruhe eine Festellungsklage eingereicht, die bewirken soll, dass den öffentlich-rechtlichen Medien gerichtlich eine Mitwirkungspflicht beim derzeitig beobachtbaren Systemwechsel vorgeschrieben wird.

Weiterlesen:

Querverweise auf 'Feststellung der Aufklärungspflicht über die Wirkung von positiven und negativen Geldmarktzinsen'