$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $

Verzeichnisinhalt von /Philosophie


index.html Philosophie Verweise: Garten Eden; Theologie; Physik; Chemie; Biologie; Mathematik; Philosophie; Ökologie; Agrarwissenschaften; Botanik; Zoologie; Soziologie; Psychologie; Wirtschaftswissenschaften; Ökonomie; Logik; Sprachwissenschaften; Geschichtswissenschaften; Ingenieurwissenschaften; Meteorologie; Astronomie; Geowissenschaften; Politologie; Ethik; Ontologie; Kosmologie; Literaturwissenschaften; Rechtswissenschaften; Informatik; Neurologie; Semantik; Baums der Erkenntnis des Guten und Bösen; (Stamm-) Baum des Lebens

Wahrheit_und_Kommunikation.html Wahrheit, Sinn und Perspektive in der Kommunikation Verweise: Hegel; Phänomenologie des Geistes; hermeneutischen; dass es zwischen wahr und unwahr nichts gibt; Sender-Empfänger-Modell; Dreifaltigkeit; Schnittmenge; Logik und Vernunft

Logik_Vernunft.html Logik, Vernunft und Irrationalität; Realitätskontakt: Das Folgern und Projizieren des Äußeren auf die eigene Neurosenstruktur; Unscharfe Logik und Folgerung; Bivalente, ambivalente und mehrwertige Logiken; Vernunft; Unvernunft, Irrationalität und Wiederholungszwang; Das Bivalenzprinzip und die subjektive Vernunft; Niklas Luhmann zur Logik der Welt; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Projektion; Neurosenstruktur; Die Furcht vor der Freiheit; Erich Fromm; Neurose; Domestizierung; Freud; Dichotomie; antisozial; domestizieren; Sublimierung; neurotisch; neurotischen; Freuds; Norbert Elias; Über den Prozess der Zivilisation; Über-Ich; Es; Karen Horney; Psychose; Aha-Erlebnis; Lernvorgangs; Erziehung; Sozialisation; induktiv; stricken; Relativismus; fuzzy Logik; boolsche Logik; Bivalenzprinzip; Satz vom ausgeschlossenen Dritten; Gödel; Hilbert ; diesen; Friedrich Nietzsches; Übermenschen; Phaidon; Sokrates; digitale Wörterbuch der deutschen Sprache; DWDS zu Vernunft; Kausalnexus; kausale; DWDS zu Analogie; Wiederholungszwang; George Spence Brown; Weltanschauung; Optik; weder-noch; sowohl-also-auch; Dreifaltigkeit; 10 Gebote; Adverb; Niklas Luhmann; Soziale Systeme - Grundriss einer allgemeinen Theorie; [1, Kapitel 5, Abschnitt VIII, S. 283-285]; klassischen Mechanik; Erwin Schrödinger; Werner Heisenberg; Paul Dirac; widerspruchsfreier Kontingenz; Schrödinger-Bild; Heisenberg-Bild; Dirac-Bild; (Philosophie der) Qantenmechanik; Zusammenbruch der „alten Logik“; Niklas Luhmann, Soziale Systeme - Grundriss einer allgemeinen Theorie, Suhrkamp, 16. Auflage, 1984.

Netzwerke.html Netzwerke; Knoten, Kanten, Direktion und Direktionskonflikte; Menge aller Knoten und Eigenschaften der Kanten; Skaleninvarianz Verweise: Austauschbeziehungen; nomischen und anomischen Netzwerken; pacta sunt servanda; §241 BGB; Verfügungsrechte; Wirksphäre; Kapitalismus; Simmel

Austausch-Beziehungen.html Austauschbeziehungen; Geben und Nehmen; Das Gleichgewicht der Bestimmung in Austauschbeziehungen; Interpenetration und Sozialisation; Das Kind, die Frucht der Austauschbeziehung, das Dritte, das Es; Libido und Destrudo, Schöpfung und Zerstörung des Kindes; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Geistes; Gleichgewicht der Bestimmung; Georg Simmel; [1, Kapitel 1, Teil II]; Gesamtbeziehung; Bertolt Brecht, 1934.; kapitalistischen; in Betracht; Simmel; [1, S. 382f]; Kapitalismus; freier Markt; Anomalie; Bildung von Bewertungsmaßstäben; Werte-Systeme; nomischen Gleichgewichts; doppelten Kontingenz; freien Marktes; Geldnetzwerks; Wertverhältnis; goldene Regel; Simmels; Philosophie des Geldes; subliminal; gewöhnlicher Vorgang; Kredittheorie; Kerbholzes; Gleichgewichts der Bestimmung; Niklas Luhmanns; Luhmann; Soziale Systeme; Niklas Luhmann; Sozialisation; Kausalität; Selbstreferenz; Differenzen; Autopoiesis; Interpenetration; neurotische; Neurosen; Neurosenstruktur; Neurosendisposition; Norbert Elias; Kopplung; [1, S.73f]; bilden sich Preise; Gegenstand einer (Teil-)Beziehung; Dreifaltigkeit; Libido; Destrudo; Todestrieb; Thanatos; Vergenzen der Beziehungen; sublimieren; Georg Simmel, Philosophie des Geldes, Gesamtausgabe Band 6, suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 1901

RelationaleVergenz.html Relationale Vergenz; Selbstbestimmung und Vernunft in der Beziehung; Divergente, Konvergente und Neutrale Beziehungen; Die subjektive Vergenz und der Wert der Gesamtbeziehung; Soziales Lernen und das nomische Gleichgewicht bei Niklas Luhmann: Zum Unterbau des Theorems der doppelten Kontingenz; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Beziehungen; Beziehung; Austauschbeziehung; Selbstbestimmung; Ich-Prozess; Autonomie; Heteronomie; goldenen Regel; goldene Regel; konsensuale (mitfühlende); Erich Fromm; Die Furcht vor der Freiheit; Hierarchie und Heterarchie; Konsens (Übereinstimmung); Dissens (Widerspruch); Eichfreiheit; Autonomie und Heteronomie; komplementär; Gegenteile; bivalenten (entweder-oder) Logik; ambivalente (sowohl-als-auch und weder-noch) Logik; Niklas Luhmann; [1, Kap. 3, Doppelte Kontingenz, Abschnitt IV, S. 166f.]; Terminologie der Dreifaltigkeit; „das Kind“; Anomie; Gleichgewicht der Bestimmung; Soziale Systeme; Doppelte Kontingenz; emergiert; Niklas Luhmann, Soziale Systeme, Suhrkamp Verlag, 16. Aufl.

WirklichkeitUndKausalität.html Wirklichkeit und Kausalität; Begriffe; Ereignisse; Ereignishorizont und der Begriff des Mediums (die Vermittlung); Elementarer Abstand; Elementare Zeitspanne; Ausbreitungswege; Ausbreitungs-, Vermittlungs- oder Übertragungsgeschwindigkeit; Kausalität, Wenn-dann-Ereignisfolgen; Beispiele für kausale Zusammenhänge; Kettenreaktionen, Resonanzen und der Begriff der Rückkopplung; Kausalität, Logik, Kausalnexus, Kausalform und Ereignishorizont; Die physikalische Dualität der Wirklichkeit Verweise: Niklas Luhmann; (Ereignis-)Horizont; Würde des Lebens; δ-Distribution; euklidischen Geometrie; Tensor 3. Stufe; Kugelwelle; Kugelwellen; Wellenfront; Rückkopplung; Mitkopplung; Resonanz; Gegenkopplung; Kettenreaktion; Vergenzfunktion; Kausalität; Ereignishorizont; Ich-Prozess; Selbstreferenzialität

Nomisches_Gleichgewicht.html Das nomische Gleichgewicht; Autonomie und Heteronomie; Synonyme; Modalitäten der Bestimmung; Privatautonomie und Privatheteronomie; Woher kommt die Unmündigkeit, die Angst vor eigenständigem, originellem Denken und die Unterwürfigkeit unter intellektuelle Autoritätspersonen, woher kommt also die Unfreiheit des Denkens?; Nomisches Gleichgewicht und doppelte Kontingenz; Erich Fromm zur Integrität des Selbsts bei (doppelt) spontaner sozialer Interaktion; Elementare Beispiele; Mutter und Säugling; Bestimmt der Säugling über die Mutter oder umgekehrt?; Entstehung des Eigenwillens, Identität und Grenzen des Selbsts beim Kleinkind; Orchester und Dirigent; Jazz-Combo; Formen von Fremdbestimmung/Heteronomie; Physische und psychische Gewalt als extreme Form der Heteronomie; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Duden; Autonomie; Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache.; Heteronomie; Tabelle; Privatautonomie; Art. 2; §241 BGB; pacta sunt servanda; Vertragsfreiheit; Kontrahierung(s-Zwang); Philosophie; Soziologie; Notwendigkeit; Spontaneität; Konformität; [5]; Simmel; Der Gesellschaftsvertrags; Jean-Jaques Rousseau; 2. Artikel des deutschen Grundgesetzes; allgemeinen Handlungsfreiheit; Vereinigungsfreiheit; Eigentumsfreiheit; Verfügungsrecht; BGB; Kontrahierung(s-Zwänge); Art 2. Abs. 1; Art 2. Abs. 2; zivilrechtliche; §241; Exekutive; Zivilrecht; ZPO; VwGO; Artikel 1 Abs. 3; Artikel 2 Abs. 1; allgemeine Handlungsfreiheit; [6, §2 Theorie der Privatautonomie]; freie Verfügung über Eigentum; Vereinigungs-; Testierfreiheit; Kontrahierungszwang; Prostitution; Zwangsprostitution; Menschenhandel; GG Artikel 14 Abs. 1; GG Artikel 14 Abs.e 2 und 3; GG Artikel 15; Vereinigungszwang; Zwangssehen; Kinderehen; Die Furcht vor der Freiheit; Erich Fromm; R.S. Lynd; M. Horkheimer; doppelte Kontingenz; Systemtheorie; Niklas Luhmans; doppelten Kontingenz; emergenten; Kontingenz; [1]; Niklas Luhmann; [1, S. 152/153]; Möglichem; Kontingentem; Notwendigem; Luhmann; emergente; Doppelte Kontingenz; Parsons; anerzogen; konditioniert; Sozialisation; Georg Simmel; [4]; doppelter Kontingenz; Dichotomie; Kontingent; Grundformen der Angst; Tiefenpsychologe; Fritz Riemann; [3, S. 150ff]; Synchronisation; Taktes; Rhythmusgruppe; Ton-Skalen; Umkehrung; ökonomischen Kontext; Berufe; Kapitalismus; Sachzwang; Würde des Lebens; Norbert Elias; Michel Foucault; Pierre Bourdieu; Johann Galtung; Elias; Foucault; Niklas Luhmann, Soziale Systeme, 1984.; Fritz Riemann, Grundformen der Angst, Reinhardt Verlag, 42. Auflage, 1961.; Georg Simmel, Die Philosophie des Geldes, Suhrkamp, 1901.

NomischeNetzwerke.html Nomische Netzwerke; Hierarchie; Heterarchie; Anarchie; Das Gleichgewicht der Bestimmung in (a)nomischen Netzwerken Verweise: Hierarchie; Heterarchie; Anarchie; heterarchischen; anarchischen; Anarchie; Hierarchie; Heterarchie; Graphentheorie; Baum; Zyklen; hierarchischen; heterarchisch; Heterarchisch; anomisches; Gleichgewichts der Bestimmung; Gleichgewicht der Bestimmung; Heteronomie; Autonomie; Heterarchien; Hierarchien

RiemannKoordinaten.html Riemann-Koordinaten; Angst und Zwang; Von welchem Raum ist in der Etymologie der Angst die Rede?; Karen Horney 1937 zur Grundangst; Unlust, Angst und Aggression; Das Riemann-Thomann-Modell; Die Integrations- und Beziehungsachse und die äußere Bestimmung; S-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; D-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; Die Transformationsachse, das Strukturmodell der Psyche und die innere Bestimmung; Z-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; H-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Neigungen, Begehrtes und Werte; Verallgemeinerte Riemann Koordinaten; Die neutrale Position auf der Bestimmungs- und der Werteachse; Basis-Transformation; Die Übersetzung der Charakter- und Persönlichkeitsmodelle von Fritz Riemann und Erich Fromm; Einordnung des Riemann-Thomann-Modells zu Begriffen Kants und Luhmanns; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Amygdala; Nucleus accumbens; mesolimbischen Systems; Gleichgewicht der Bestimmung; Karen Horney; Karen Horneys; Erich Fromm; Die Furcht vor der Freiheit; Fritz Riemann; Grundformen der Angst; teils pathologischen; neurotischen; Antinomien; Logik; Dichotomien; Affekte; Modalitäten; Geben und Nehmen in Austauschbeziehungen; Kapitalismus; die von Riemann gefundenen Kisten zu erklären; Etymologie; Wörterbuch der deutschen Sprache; Manipulation; Suggestion; Neurosenstruktur; [1]; Fritz Riemanns; Riemann-Thomann-Modells; „ergodische“; [1, S. 66]; Hysterie(Wechselausrichtung)von altgriechisch hystéra Gebärmutter (Kreativität); Zwanghaftigkeit(Dauerausrichtung); Depression(Näheausrichtung)von lateinisch deprimere „niederdrücken“; Schizoidie(Distanzausrichtung)griechisch schizein „abspalten“; Riemann-Thomann-Modell; Grundformen der Angst (1961); D-Typ; S-Typ; Sadismus; Zynismus; Autarkie; Egozentrizität; Nihilisten; Zyniker; Skeptiker; Rationalisten; Atheisten; anarchistisch; Massenpsychologie; „Schwarmverhalten“; altruistischen; masochistisches; brennt leicht aus; kohärenten; Kohäsion; symbiotische; Melancholie; phlegmatisches Verhalten; Konformität; Tantalosqualen; Masochismus; Somatisierung; Kontemplation; Depression; Apathie; Indolenz; altruistische Tugenden; Askese; Empathie; zwanghafte; hysterische Typus; perpetuum mobile; Kausalzusammenhängen; a priori; panta rhei; 2. Hauptsatz; Wiederholungszwangs; Assoziation; intuitive; Konservatismus; Dogmatismus; Fanatismus; Pedanterie; Akribie; Exerzitien; Hierarchien; Sadistische; Patriarchats; Opportunismus; teleologischen Handeln; Anarchist; Aufschub von Belohnungen; Promiskuität; Circes; Loverboys; Kausalität; Klaustrophobie; Ergodizität; adiabatischen (reversiblen) Zustandsänderungen; Suggestion; Moral; vier Kategorien von Riemann; nomischen Gleichgewicht; nomische; Riemann Koordinaten; Einstellung eines Gleichgewichts; Bestimmung; Charakter; Erich Fromms; Riemann-Thomann Modell; Riemanns; Fromms; Homo-Oeconomicus; Schizoidie; Spontaneität; Hysterie; Konformität; Zwanghaftigkeit; Fromm; Kollusion; Sadisten; Schizoiden; Masochisten; Depressiven; Konformisten; Zwanghaften; Spontanen; Hysterischen; Systemtheorie; Luhmanns; Zeitwahrnehmung; Immanuel Kant; Kritik der reinen Vernunft; [3, u.a. §4]; [3, u.a. §2f]; ökonomischen Betrachtung des Riemann-Thomann-Modells; Luhmann; Riemann; Kant; Niklas Luhmanns; sozialer Systeme; autopoietische ; Sinns; Projektion in der Psychologie; Neurophysiologie; Projektion (lt. Wikipedia); wikipedia.org; Autopoiesis; Selbstreferenz; Die Kritik der reinen Vernunft; Kausalitäten; Zusammenhängen; Sinn; Denken, Fühlen und Verstehen; Fritz Riemann, Grundformen der Angst, Reinhardt Verlag, 42. Auflage, 1961.; Niklas Luhmann, Soziale Systeme, Suhrkamp Verlag, 16. Aufl., 1984.; Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, Königsberg, 1781.

Vernunft_Nutzen_Zins.html Messbare Vernunft-Begriffe; Mittel, Zweck und Nutzen; Ein uralter messbarer Vernunftbegriff: der Urzins; Der in Geld-Einheiten messbare Nutzen in der Wirtschaft; Nutzen und Zins: Aristoteles, Mohammed in der symbolischen Sprache Karl Marx'; Nutzen und Zins der Chrematistik; Nutzen der Ökonomik; Vergleich des Nutzens bei Marx und von Mises; Kritik an der Mehrwert-Theorie von Karl Marx; Silvio Gesells Kritik am Fehlen des Zinses im Denken von Karl Marx: eine Warnung!; Fazit; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Mehrwert Karl Marxs; Urzins; Ludwig von Mises; Real-; Finanz-Wirtschaft; L. von Mises; Austauschbeziehungen; Silvio Gesells; [3: Kapitel 5.2]; Ludwig von Mises; [4]; Silvio Gesell; Preis; Maßstabs-Funktion; Aristoteles; Geld- und den Waren-Kreislauf der Wirtschaft; Karl Marx; Verfügungsrecht; unsichtbare Hand; Geld-Fetisch; Prophet der Muslime Mohammed; die Kuh (al-Baqara); Altertums; „Das Kapital“; Mehr-Werts; Tausch-Werts; Gebrauchs-Werts; Urzinses; Silvio Gesell; österreichischen Schule der Nationalökonomie; im Anhang; v. Mises' Buch; österreichische Schule der National-Ökonomie; siehe oben; Abschnitt über die Preis-Bildung; Preis-Bildung; Details und exakte Herleitung hier.; Zins; Josepf Schumpeters; [6, S. 34ff.]; [1, S. 245f, im Jahr 1916]; ; negativen Kredit-Zins; „Handle so, daß du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchest.“; bivalente Logik; http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf; Joseph Alois Schumpeter, Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, Francke Verlag München, 4. Aufl.

TeleologischeReihen.html Teleologische Reihen; Kausalität und die Länge teleologischer Reihen; Synonyme und Analoga; Existenz als Zweck; Grundzweck: das Existenzminimum; Höhere Zwecke - höhere Formen der Existenz; Teleologisches Handeln einer Gruppe; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Utilitarismus; Mittel und Zweck; Nutzen; Simmels; Philosophie des Geldes; teleologisch; Teleologie; Kausalität; Wissen; Simmel; Wiederholungszwangs; Zwangsstörungen; Affekte; Intellekts; Über-Ichs; Affektiertheit; Belohnungsaufschub; Norbert Elias; Über den Prozess der Zivilisation; Georg Simmels; Über-Ich; Hegel; objektiven Geist; Marx; Kapital; Wertschöpfungsketten; Jakobs Leiter; Kants; Selbstzweckformel; Freiheit; Raums der monetären Möglichkeiten; Eigentums und Besitzstand; Status; notwendig; Bedürfnis; Kapitalismus; kritischen Masse; Georg Simmel; [1, S. ]; zinsneutrale Schicht; Reizen und Bewusstsein; Luhmann; Differenz; eigenständigen Existenz; die höchsten Zwecke; Konsens darüber gebildet werden; Komplexität; arbeitsteiligen Prozess; Georg Simmel, Die Philosophie des Geldes, Suhrkamp, 1901.

MissbrauchLebendigerMittel_BivalenteLogik_Zins.html Missbrauch lebendiger Mittel, Bivalente Logik und der Zins; Allgemeine Analyse zum Missbrauch lebendiger Mittel; Zinsanteil am Missbrauch lebendiger Mittel; Ursprung der bivalenten (wertspaltenden) Logik und des mechanistischen Denkens; Warum die Welt in diesem Zustand ist und Herleitung negativer monetärer Zinsen Verweise: „Vernunftmaße, Nutzen und Zins“; Vernunftmaß; Wertschöpfungs/Lieferkette; Zusammensetzung des Preises; variables Kapital; Marx; konstanten Kapitals; eigene; fremde Kapital; konstantes Kapital; Wertschöpfungs- und Lieferkette; Austauschbeziehungen; natürlichen Selbstbestimmung; Zinsen (Pachten, Mieten, Lizenzgebühren, usw.); von Mises; Josef Schumpeter; schöpferischer (kreativer) Zerstörung; bivalenten (schwarz-weiß) Logik; an anderer Stelle gezeigt; nomische Gleichgewicht; „unsichtbaren Hand“; bivalenten (zweiwertigen) Logik; Zeitpräferenz; Marshmallow-Test; Faschismus; „mechanistisch“; Preisgestaltung am (Geld-) Markt; Urzins; das Verhalten; Ängste; Negativzins-Wirtschaft; Ludwig von Mises; hier

WürdeDesLebens.html Die Würde des Lebens; Entropie-Änderung bei lebendigen und toten Systemen; Tote Materie, die Wechselwirkung von Atomen, Molekülen und Riesenmolekülen und die Schöpfung; Erster und zweiter Hauptsatz: Energie und Massenerhaltung und Entropieänderung; Negativzins der Natur; Der Begriff des (Synergie-) Potenzials und die Entstehung des Lebens als logische Folge der Eigenschaften und Wechselwirkung von Materie; Der Geist als komplexe physikalische Wechselwirkung; Das Phänomen der Lebendigkeit; Warum Körpermasse Energie enthält; Würde, Freiheit, Wollen und die Angst vor dem Tod; Wie der Mensch seit über 6.000 Jahren versucht, selbst an die Stelle des Schöpfers zu treten; Was kann man hier mitnehmen? Verweise: Physik; 2. Hauptsatz der Thermodynamik; Autopoiesis; sichtbare Materie; 4,6% der Materie/Energie; Entropie; Evolution; ; kapitalistische; erste Hauptsatz; zweite Hauptsatz; Reproduktionskopplung zwischen Kapital und der kapitalistischen Menschheit; Gravitation; Scheinkräften; Kontinuumsmechanik; elektromagnetischen Wechselwirkungen; Chemie; elektro-schwache; starke Wechselwirkung; Thermodynamik; zweite Hauptsatz der Thermodynamik; Heraklits; Flusslehre; positiven Entropiefluss; 27.07.2018; Perpetuum Mobile; Hauptsätze der Thermodynamik; Energie-; Massenerhaltung; Satz über die Zunahme der Entropie; ersten Hauptsatz; Exponenten; Wachstumsgesetzen; Hier; What is Life?; Exponent; Wachstumsgesetzes; zweiten Hauptsatz; Shakespeare; Heraklit; panta rhei; hermetisch; Biosphäre 1; 2; Stoffwechsel; Selektion; Erkenntnistheorie; ersten; zweiten Hauptsatz der Thermodynamik; autopoietisch; Subsistenz; Erich Fromm; alten Testament; Austauschbeziehungen; pdf; Erwin Schrödinger; Paul Dirac; Werner Heisenberg; vedischer Schriften; Quantenmechanik; Platons; Phaidon; Buddhas; Sokrates; physikalischen Chemie; Reifeteilung; Röntgenstrahlen; Mutationen; Röntgenstrahlung; Erbgut; 1. Korinther, 6:[12-20]; Upanishaden; indische Philosophie; Atman; Brahman; Vedânta; Mystiker; Schopenhauer; Mystikern; indische Maya; Universums; Gauri Sankar; Mount Everest; Kant; Kantische; Hypnotiseur; Aldous Huxley; Perennial Philosophy; London, Chatto and Windus (1946)

Querverweise auf 'Verzeichnisinhalt von /Philosophie'