$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $

Verzeichnisinhalt von /Philosophie


index.html Philosophie Verweise: Garten Eden, Theologie, Physik, Chemie, Biologie, Mathematik, Philosophie, Ökologie, Agrarwissenschaften, Botanik, Zoologie, Soziologie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Ökonomie, Logik, Sprachwissenschaften, Geschichtswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Meteorologie, Astronomie, Geowissenschaften, Politologie, Ethik, Ontologie, Kosmologie, Literaturwissenschaften, Rechtswissenschaften, Informatik, Neurologie, Semantik, Baums der Erkenntnis des Guten und Bösen, (Stamm-) Baum des Lebens

Wahrheit_und_Kommunikation.html Wahrheit, Sinn und Perspektive in der Kommunikation Verweise: Hegel, Phänomenologie des Geistes, hermeneutischen, dass es zwischen wahr und unwahr nichts gibt, Sender-Empfänger-Modell, Dreifaltigkeit, Schnittmenge, Logik und Vernunft

Logik_Vernunft.html Logik, Vernunft und Irrationalität; Realitätskontakt: Das Folgern und Projizieren des Äußeren auf die eigene Neurosenstruktur; Unscharfe Logik und Folgerung; Bivalente, ambivalente und mehrwertige Logiken; Vernunft; Unvernunft, Irrationalität und Wiederholungszwang; Das Bivalenzprinzip und die subjektive Vernunft; Niklas Luhmann zur Logik der Welt; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Projektion, Neurosenstruktur, Die Furcht vor der Freiheit, Erich Fromm, Neurose, Domestizierung, Freud, Dichotomie, antisozial, domestizieren, Sublimierung, neurotisch, neurotischen, Freuds, Norbert Elias, Über den Prozess der Zivilisation, Über-Ich, Es, Karen Horney, Psychose, Aha-Erlebnis, Lernvorgangs, Erziehung, Sozialisation, induktiv, stricken, Relativismus, fuzzy Logik, boolsche Logik, Bivalenzprinzip, Satz vom ausgeschlossenen Dritten, Gödel, Hilbert , diesen, Friedrich Nietzsches, Übermenschen, Phaidon, Sokrates, digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, DWDS zu Vernunft, Kausalnexus, kausale, DWDS zu Analogie, Wiederholungszwang, George Spence Brown, Weltanschauung, Optik, weder-noch, sowohl-also-auch, Dreifaltigkeit, 10 Gebote, Adverb, Niklas Luhmann, Soziale Systeme - Grundriss einer allgemeinen Theorie, [1, Kapitel 5, Abschnitt VIII, S. 283-285], klassischen Mechanik, Erwin Schrödinger, Werner Heisenberg, Paul Dirac, widerspruchsfreier Kontingenz, Schrödinger-Bild, Heisenberg-Bild, Dirac-Bild, (Philosophie der) Qantenmechanik, Zusammenbruch der „alten Logik“, Niklas Luhmann, Soziale Systeme - Grundriss einer allgemeinen Theorie, Suhrkamp, 16. Auflage, 1984.

Netzwerke.html Netzwerke; Knoten, Kanten, Direktion und Direktionskonflikte; Menge aller Knoten und Eigenschaften der Kanten; Skaleninvarianz Verweise: Austauschbeziehungen, nomischen und anomischen Netzwerken, pacta sunt servanda, §241 BGB, Verfügungsrechte, Wirksphäre, Kapitalismus, Simmel

Austausch-Beziehungen.html Austauschbeziehungen; Geben und Nehmen; Das Gleichgewicht der Bestimmung in Austauschbeziehungen; Interpenetration und Sozialisation; Das Kind, die Frucht der Austauschbeziehung, das Dritte, das Es; Libido und Destrudo, Schöpfung und Zerstörung des Kindes; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Geistes, Gleichgewicht der Bestimmung, Georg Simmel, [1, Kapitel 1, Teil II], Gesamtbeziehung, Bertolt Brecht, 1934., kapitalistischen, in Betracht, Simmel, [1, S. 382f], Kapitalismus, freier Markt, Anomalie, Bildung von Bewertungsmaßstäben, Werte-Systeme, nomischen Gleichgewichts, doppelten Kontingenz, freien Marktes, Geldnetzwerks, Wertverhältnis, goldene Regel, Simmels, Philosophie des Geldes, subliminal, gewöhnlicher Vorgang, Kredittheorie, Kerbholzes, Gleichgewichts der Bestimmung, Niklas Luhmanns, Luhmann, Soziale Systeme, Niklas Luhmann, Sozialisation, Kausalität, Selbstreferenz, Differenzen, Autopoiesis, Interpenetration, neurotische, Neurosen, Neurosenstruktur, Neurosendisposition, Norbert Elias, Kopplung, [1, S.73f], bilden sich Preise, Gegenstand einer (Teil-)Beziehung, Dreifaltigkeit, Libido, Destrudo, Todestrieb, Thanatos, Vergenzen der Beziehungen, sublimieren, Georg Simmel, Philosophie des Geldes, Gesamtausgabe Band 6, suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 1901

RelationaleVergenz.html Relationale Vergenz; Selbstbestimmung und Vernunft in der Beziehung; Divergente, Konvergente und Neutrale Beziehungen; Die subjektive Vergenz und der Wert der Gesamtbeziehung; Soziales Lernen und das nomische Gleichgewicht bei Niklas Luhmann: Zum Unterbau des Theorems der doppelten Kontingenz; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Beziehungen, Beziehung, Austauschbeziehung, Selbstbestimmung, Ich-Prozess, Autonomie, Heteronomie, goldenen Regel, goldene Regel, konsensuale (mitfühlende), Erich Fromm, Die Furcht vor der Freiheit, Hierarchie und Heterarchie, Konsens (Übereinstimmung), Dissens (Widerspruch), Eichfreiheit, Autonomie und Heteronomie, komplementär, Gegenteile, bivalenten (entweder-oder) Logik, ambivalente (sowohl-als-auch und weder-noch) Logik, Niklas Luhmann, [1, Kap. 3, Doppelte Kontingenz, Abschnitt IV, S. 166f.], Terminologie der Dreifaltigkeit, „das Kind“, Anomie, Gleichgewicht der Bestimmung, Soziale Systeme, Doppelte Kontingenz, emergiert, Niklas Luhmann, Soziale Systeme, Suhrkamp Verlag, 16. Aufl.

WirklichkeitUndKausalität.html Wirklichkeit und Kausalität; Begriffe; Ereignisse; Ereignishorizont und der Begriff des Mediums (die Vermittlung); Elementarer Abstand; Elementare Zeitspanne; Ausbreitungswege; Ausbreitungs-, Vermittlungs- oder Übertragungsgeschwindigkeit; Kausalität, Wenn-dann-Ereignisfolgen; Beispiele für kausale Zusammenhänge; Kettenreaktionen, Resonanzen und der Begriff der Rückkopplung; Kausalität, Logik, Kausalnexus, Kausalform und Ereignishorizont; Die physikalische Dualität der Wirklichkeit Verweise: Niklas Luhmann, (Ereignis-)Horizont, Würde des Lebens, δ-Distribution, euklidischen Geometrie, Tensor 3. Stufe, Kugelwelle, Kugelwellen, Wellenfront, Rückkopplung, Mitkopplung, Resonanz, Gegenkopplung, Kettenreaktion, Vergenzfunktion, Kausalität, Ereignishorizont, Ich-Prozess, Selbstreferenzialität

Nomisches_Gleichgewicht.html Das nomische Gleichgewicht; Autonomie und Heteronomie; Synonyme; Modalitäten der Bestimmung; Privatautonomie und Privatheteronomie; Woher kommt die Unmündigkeit, die Angst vor eigenständigem, originellem Denken und die Unterwürfigkeit unter intellektuelle Autoritätspersonen, woher kommt also die Unfreiheit des Denkens?; Nomisches Gleichgewicht und doppelte Kontingenz; Erich Fromm zur Integrität des Selbsts bei (doppelt) spontaner sozialer Interaktion; Elementare Beispiele; Mutter und Säugling; Bestimmt der Säugling über die Mutter oder umgekehrt?; Entstehung des Eigenwillens, Identität und Grenzen des Selbsts beim Kleinkind; Orchester und Dirigent; Jazz-Combo; Formen von Fremdbestimmung/Heteronomie; Physische und psychische Gewalt als extreme Form der Heteronomie; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Duden, Autonomie, Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache., Heteronomie, Tabelle, Privatautonomie, Art. 2, §241 BGB, pacta sunt servanda, Vertragsfreiheit, Kontrahierung(s-Zwang), Philosophie, Soziologie, Notwendigkeit, Spontaneität, Konformität, [5], Simmel, Der Gesellschaftsvertrags, Jean-Jaques Rousseau, 2. Artikel des deutschen Grundgesetzes, allgemeinen Handlungsfreiheit, Vereinigungsfreiheit, Eigentumsfreiheit, Verfügungsrecht, BGB, Kontrahierung(s-Zwänge), Art 2. Abs. 1, Art 2. Abs. 2, zivilrechtliche, §241, Exekutive, Zivilrecht, ZPO, VwGO, Artikel 1 Abs. 3, Artikel 2 Abs. 1, allgemeine Handlungsfreiheit, Jan Busche, [6, §2 Theorie der Privatautonomie], freie Verfügung über Eigentum, Vereinigungs-, Testierfreiheit, [6], Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 14 Abs. 1 GG, Art. 12 Abs. 1 GG, Art. 9 Abs. 1 GG, Kontrahierungszwang, Prostitution, Zwangsprostitution, Menschenhandel, GG Artikel 14 Abs. 1, GG Artikel 14 Abs.e 2 und 3, GG Artikel 15, Vereinigungszwang, Zwangssehen, Kinderehen, Die Furcht vor der Freiheit, Erich Fromm, R.S. Lynd, M. Horkheimer, doppelte Kontingenz, Systemtheorie, Niklas Luhmans, doppelten Kontingenz, emergenten, Kontingenz, [1], Niklas Luhmann, [1, S. 152/153], Möglichem, Kontingentem, Notwendigem, Luhmann, emergente, Doppelte Kontingenz, Parsons, anerzogen, konditioniert, Sozialisation, Georg Simmel, [4], doppelter Kontingenz, Dichotomie, Kontingent, Grundformen der Angst, Tiefenpsychologe, Fritz Riemann, [3, S. 150ff], Synchronisation, Taktes, Rhythmusgruppe, Ton-Skalen, Umkehrung, ökonomischen Kontext, Berufe, Kapitalismus, Sachzwang, Würde des Lebens, Norbert Elias, Michel Foucault, Pierre Bourdieu, Johann Galtung, Elias, Foucault, Niklas Luhmann, Soziale Systeme, 1984., Fritz Riemann, Grundformen der Angst, Reinhardt Verlag, 42. Auflage, 1961., Georg Simmel, Die Philosophie des Geldes, Suhrkamp, 1901.

NomischeNetzwerke.html Nomische Netzwerke; Hierarchie; Heterarchie; Anarchie; Das Gleichgewicht der Bestimmung in (a)nomischen Netzwerken Verweise: Hierarchie, Heterarchie, Anarchie, heterarchischen, anarchischen, Anarchie, Hierarchie, Heterarchie, Graphentheorie, Baum, Zyklen, hierarchischen, heterarchisch, Heterarchisch, anomisches, Gleichgewichts der Bestimmung, Gleichgewicht der Bestimmung, Heteronomie, Autonomie, Heterarchien, Hierarchien

RiemannKoordinaten.html Riemann-Koordinaten; Angst und Zwang; Von welchem Raum ist in der Etymologie der Angst die Rede?; Karen Horney 1937 zur Grundangst; Unlust, Angst und Aggression; Das Riemann-Thomann-Modell; Die Integrations- und Beziehungsachse und die äußere Bestimmung; S-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; D-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; Die Transformationsachse, das Strukturmodell der Psyche und die innere Bestimmung; Z-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Begehrtes und Werte; H-Typ; Verhalten und soziale Erscheinung; Seelisches Erleben, Umweltwahrnehmung und Einstellung; Angst, Furcht und Vermiedenes; Ausrichtung, Neigungen, Begehrtes und Werte; Verallgemeinerte Riemann Koordinaten; Die neutrale Position auf der Bestimmungs- und der Werteachse; Basis-Transformation; Die Übersetzung der Charakter- und Persönlichkeitsmodelle von Fritz Riemann und Erich Fromm; Einordnung des Riemann-Thomann-Modells zu Begriffen Kants und Luhmanns; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Amygdala, Nucleus accumbens, mesolimbischen Systems, Gleichgewicht der Bestimmung, Karen Horney, Karen Horneys, Erich Fromm, Die Furcht vor der Freiheit, Fritz Riemann, Grundformen der Angst, teils pathologischen, neurotischen, Antinomien, Logik, Dichotomien, Affekte, Modalitäten, Geben und Nehmen in Austauschbeziehungen, Kapitalismus, die von Riemann gefundenen Kisten zu erklären, Etymologie, Wörterbuch der deutschen Sprache, Manipulation, Suggestion, Neurosenstruktur, [1], Fritz Riemanns, Riemann-Thomann-Modells, „ergodische“, [1, S. 66], Hysterie(Wechselausrichtung)von altgriechisch hystéra Gebärmutter (Kreativität), Zwanghaftigkeit(Dauerausrichtung), Depression(Näheausrichtung)von lateinisch deprimere „niederdrücken“, Schizoidie(Distanzausrichtung)griechisch schizein „abspalten“, Riemann-Thomann-Modell, Grundformen der Angst (1961), D-Typ, S-Typ, Sadismus, Zynismus, Autarkie, Egozentrizität, Nihilisten, Zyniker, Skeptiker, Rationalisten, Atheisten, anarchistisch, Massenpsychologie, „Schwarmverhalten“, altruistischen, masochistisches, brennt leicht aus, kohärenten, Kohäsion, symbiotische, Melancholie, phlegmatisches Verhalten, Konformität, Tantalosqualen, Masochismus, Somatisierung, Kontemplation, Depression, Apathie, Indolenz, altruistische Tugenden, Askese, Empathie, zwanghafte, hysterische Typus, perpetuum mobile, Kausalzusammenhängen, a priori, panta rhei, 2. Hauptsatz, Wiederholungszwangs, Assoziation, intuitive, Konservatismus, Dogmatismus, Fanatismus, Pedanterie, Akribie, Exerzitien, Hierarchien, Sadistische, Patriarchats, Opportunismus, teleologischen Handeln, Anarchist, Aufschub von Belohnungen, Promiskuität, Circes, Loverboys, Kausalität, Klaustrophobie, Ergodizität, adiabatischen (reversiblen) Zustandsänderungen, Suggestion, Moral, vier Kategorien von Riemann, nomischen Gleichgewicht, nomische, Riemann Koordinaten, Einstellung eines Gleichgewichts, Bestimmung, Charakter, Erich Fromms, Riemann-Thomann Modell, Riemanns, Fromms, Homo-Oeconomicus, Schizoidie, Spontaneität, Hysterie, Konformität, Zwanghaftigkeit, Fromm, Kollusion, Sadisten, Schizoiden, Masochisten, Depressiven, Konformisten, Zwanghaften, Spontanen, Hysterischen, Systemtheorie, Luhmanns, Zeitwahrnehmung, Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, [3, u.a. §4], [3, u.a. §2f], ökonomischen Betrachtung des Riemann-Thomann-Modells, Luhmann, Riemann, Kant, Niklas Luhmanns, sozialer Systeme, autopoietische , Sinns, Projektion in der Psychologie, Neurophysiologie, Projektion (lt. Wikipedia), wikipedia.org, Autopoiesis, Selbstreferenz, Die Kritik der reinen Vernunft, Kausalitäten, Zusammenhängen, Sinn, Denken, Fühlen und Verstehen, Fritz Riemann, Grundformen der Angst, Reinhardt Verlag, 42. Auflage, 1961., Niklas Luhmann, Soziale Systeme, Suhrkamp Verlag, 16. Aufl., 1984., Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, Königsberg, 1781.

Vernunft_Nutzen_Zins.html Messbare Vernunft-Begriffe; Mittel, Zweck und Nutzen; Ein uralter messbarer Vernunftbegriff: der Urzins; Der in Geld-Einheiten messbare Nutzen in der Wirtschaft; Nutzen und Zins: Aristoteles, Mohammed in der symbolischen Sprache Karl Marx'; Nutzen und Zins der Chrematistik; Nutzen der Ökonomik; Vergleich des Nutzens bei Marx und von Mises; Kritik an der Mehrwert-Theorie von Karl Marx; Silvio Gesells Kritik am Fehlen des Zinses im Denken von Karl Marx: eine Warnung!; Fazit; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Mehrwert Karl Marxs, Urzins, Ludwig von Mises, Real-, Finanz-Wirtschaft, L. von Mises, Austauschbeziehungen, Silvio Gesells, [3: Kapitel 5.2], Ludwig von Mises, [4], Silvio Gesell, Preis, Maßstabs-Funktion, Aristoteles, Geld- und den Waren-Kreislauf der Wirtschaft, Karl Marx, Verfügungsrecht, unsichtbare Hand, Geld-Fetisch, Prophet der Muslime Mohammed, die Kuh (al-Baqara), Folien, hier, Altertums, „Das Kapital“, Mehr-Werts, Tausch-Werts, Gebrauchs-Werts, Urzinses, Silvio Gesell, österreichischen Schule der Nationalökonomie, im Anhang, v. Mises' Buch, österreichische Schule der National-Ökonomie, siehe oben, Abschnitt über die Preis-Bildung, Preis-Bildung, Details und exakte Herleitung hier., Zins, Joseph Schumpeters, [6, S. 34ff.], [1, S. 245f, im Jahr 1916], , negativen Kredit-Zins, „Handle so, daß du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchest.“, bivalente Logik, http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf, Joseph Alois Schumpeter, Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, Francke Verlag München, 4. Aufl.

TeleologischeReihen.html Teleologische Reihen; Kausalität und die Länge teleologischer Reihen; Synonyme und Analoga; Existenz als Zweck; Grundzweck: das Existenzminimum; Höhere Zwecke - höhere Formen der Existenz; Teleologisches Handeln einer Gruppe; Referenzen / Einzelnachweise Verweise: Utilitarismus, Mittel und Zweck, Nutzen, Simmels, Philosophie des Geldes, teleologisch, Teleologie, Kausalität, Wissen, Simmel, Wiederholungszwangs, Zwangsstörungen, Affekte, Intellekts, Über-Ichs, Affektiertheit, Belohnungsaufschub, Norbert Elias, Über den Prozess der Zivilisation, Georg Simmels, Über-Ich, Hegel, objektiven Geist, Marx, Kapital, Wertschöpfungsketten, Jakobs Leiter, Kants, Selbstzweckformel, Freiheit, Raums der monetären Möglichkeiten, Eigentums und Besitzstand, Status, notwendig, Bedürfnis, Kapitalismus, kritischen Masse, Georg Simmel, [1, S. ], zinsneutrale Schicht, Reizen und Bewusstsein, Luhmann, Differenz, eigenständigen Existenz, die höchsten Zwecke, Konsens darüber gebildet werden, Komplexität, arbeitsteiligen Prozess, Georg Simmel, Die Philosophie des Geldes, Suhrkamp, 1901.

MissbrauchLebendigerMittel_BivalenteLogik_Zins.html Missbrauch lebendiger Mittel, Bivalente Logik und der Zins; Allgemeine Analyse zum Missbrauch lebendiger Mittel; Zinsanteil am Missbrauch lebendiger Mittel; Ursprung der bivalenten (wertspaltenden) Logik und des mechanistischen Denkens; Warum die Welt in diesem Zustand ist und Herleitung negativer monetärer Zinsen Verweise:Vernunftmaße, Nutzen und Zins“, Vernunftmaß, Wertschöpfungs/Lieferkette, Zusammensetzung des Preises, variables Kapital, Marx, konstanten Kapitals, eigene, fremde Kapital, konstantes Kapital, Wertschöpfungs- und Lieferkette, Austauschbeziehungen, natürlichen Selbstbestimmung, Zinsen (Pachten, Mieten, Lizenzgebühren, usw.), von Mises, Josef Schumpeter, schöpferischer (kreativer) Zerstörung, bivalenten (schwarz-weiß) Logik, an anderer Stelle gezeigt, nomische Gleichgewicht, „unsichtbaren Hand“, bivalenten (zweiwertigen) Logik, Zeitpräferenz, Marshmallow-Test, Faschismus, „mechanistisch“, Preisgestaltung am (Geld-) Markt, Urzins, das Verhalten, Ängste, Negativzins-Wirtschaft, Ludwig von Mises, hier

WürdeDesLebens.html Die Würde des Lebens; Entropie-Änderung bei lebendigen und toten Systemen; Tote Materie, die Wechselwirkung von Atomen, Molekülen und Riesenmolekülen und die Schöpfung; Erster und zweiter Hauptsatz: Energie und Massenerhaltung und Entropieänderung; Negativzins der Natur; Der Begriff des (Synergie-) Potenzials und die Entstehung des Lebens als logische Folge der Eigenschaften und Wechselwirkung von Materie; Der Geist als komplexe physikalische Wechselwirkung; Das Phänomen der Lebendigkeit; Warum Körpermasse Energie enthält; Würde, Freiheit, Wollen und die Angst vor dem Tod; Wie der Mensch seit über 6.000 Jahren versucht, selbst an die Stelle des Schöpfers zu treten; Was kann man hier mitnehmen? Verweise: Physik, 2. Hauptsatz der Thermodynamik, Autopoiesis, sichtbare Materie, 4,6% der Materie/Energie, Entropie, Evolution, , kapitalistische, erste Hauptsatz, zweite Hauptsatz, Reproduktionskopplung zwischen Kapital und der kapitalistischen Menschheit, Gravitation, Scheinkräften, Kontinuumsmechanik, elektromagnetischen Wechselwirkungen, Chemie, elektro-schwache, starke Wechselwirkung, Thermodynamik, zweite Hauptsatz der Thermodynamik, Heraklits, Flusslehre, positiven Entropiefluss, 27.07.2018, Perpetuum Mobile, Hauptsätze der Thermodynamik, Energie-, Massenerhaltung, Satz über die Zunahme der Entropie, ersten Hauptsatz, Exponenten, Wachstumsgesetzen, Hier, What is Life?, Exponent, Wachstumsgesetzes, zweiten Hauptsatz, Shakespeare, Heraklit, panta rhei, hermetisch, Biosphäre 1, 2, Stoffwechsel, Selektion, Erkenntnistheorie, ersten, zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, autopoietisch, Subsistenz, Erich Fromm, alten Testament, Austauschbeziehungen, pdf, Erwin Schrödinger, Paul Dirac, Werner Heisenberg, vedischer Schriften, Quantenmechanik, Platons, Phaidon, Buddhas, Sokrates, physikalischen Chemie, Reifeteilung, Röntgenstrahlen, Mutationen, Röntgenstrahlung, Erbgut, 1. Korinther, 6:[12-20], Upanishaden, indische Philosophie, Atman, Brahman, Vedânta, Mystiker, Schopenhauer, Mystikern, indische Maya, Universums, Gauri Sankar, Mount Everest, Kant, Kantische, Hypnotiseur, Aldous Huxley, Perennial Philosophy, London, Chatto and Windus (1946)

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Schenkung' oder 'Spende'.

Liste mit Schenkenden und SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Verzeichnisinhalt von /Philosophie'