$ \def\tr{\text{tr}} \def\diff{d} \def\medspace{\enspace} \def\mathbi{\mathbf} \def\euro{€} \def\dollar{\$} \def\textnormal{\text} \newcommand\norm[1]{\left\lVert{#1}\right\rVert} $

Überblick, Verzeichnisstruktur und erste Zusammenfassungen

Das Thema der Ökonomie ist soziologisch allumfassend, und so sollte es niemanden verwundern, dass das seit 2015 entstandene Material immer noch recht spärlich und in einem sehr unordentlichen Zustand ist.

Für viele Artikel steht die Position im Gesamtbild schon fest, doch ist ihr Inhalt nur skizzenhaft vorhanden. Mit der Zeit wird Ordnung in die Dinge kommen. Bis dahin mögen die Leser bitte die Unordnung entschuldigen. Die Interdisziplinarität sollte niemanden abschrecken, schließlich ist es immer ein Mensch der sich einem bestimmten Teilgebiet der Wissenschaft widmet: Warum sollte es da keine inhaltlichen Überlappungen geben, wenn doch der Verfasser der Theorie im Residuum des allen Menschen Gemeinsamen ein einzelner ist?

Es lebe daher der Widerspruch!

Jeder blickt von einer anderen Perspektive auf das Feuer des Kapitalismus. Wenn man die Darstellungen aus den unterschiedlichen Perspektiven zusammensetzt, findet man eine im Vergleich zu Einzeldarstellungen ganzheitlichere Darstellung. Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit andere Menschen dazu ermutige, die eigene Sicht auf das Zinsvorzeichen und seine Wirkung in eigenen Worten aufzuschreiben. Wir werden dadurch so viele Darstellungen des wahnsinnigen Fortschritts des Kapitalismus erhalten, wie es Menschen gibt, die mit ihren jeweils eigenen Worten erklären können, welche Wirkung das Zinsvorzeichen das Geldsystem haben lässt. Diese vielen unterschiedlichen Darstellungen werden am Ende überlappen, wenn die vielen individuellen Theorien stückweise logisch (konsistent) sind. Nur so wird man die Theorie in Richtung einer absoluten Wahrheit konstruieren können.

Es gibt nichts Wichtigeres als die drängenden Umweltprobleme zu lösen, die eng mit den sozialen Problemen korrelieren. Die vorliegende Arbeit zielt genau darauf ab, die Lösung der Probleme zunächst kognitiv zugänglich zu machen. Nach meiner Auffassung werden Unternehmer die Probleme lösen, nicht die Staaten (Begriff des Unternehmers nach Schumpeter).

Mir geht es u.a. darum, dass der Wandel bezahlbar, also sozialverträglich, bleibt und dass er nachhaltig ist. Es ist genügend Geld vorhanden, der Wandel ist also bezahlbar. Wirtschaftspolitisch geht es darum, Leitplanken für die Entwicklung vorzugeben, innerhalb derer die Entwicklung weitestgehend frei erfolgen kann. Die Leitplanken werden nach Maßgabe der Nachhaltigkeitskonzeption gesetzt. Dabei gibt es völkerrechtlich bindende Vorgaben, sowie Art. 20a GG.

Für die wichtigste politische Aufgabe halte ich im Moment die Ränder wieder klein zu bekommen und die latenzbedingte Blockade (siehe Eintrag vom 09.10.2018) des politischen Prozesses zu überwinden. Das geht nur durch Aufklärung der Parteibasen v.a. der Grünen, der Linken und der SPD. Wahrscheinlich haben jedoch alle Parteien ein Einseitigkeits- und Latenzproblem.

Die Latenz aufheben

Es muss darum gehen, den Systemwechsel zu enttabuisieren, Vorurteile und Wissenslücken („Latenz”, siehe Eintrag vom 09.10.2018) zu beheben, damit endlich diese „Diskursneurosen“ und Vorurteile verschwinden. Ich wünschte mir, dass man bei Politikern systemkritische Fortbildungen verordnen könnte, denn das haben jetzt wirklich alle nötig. Mehr Nüchternheit wird helfen.

Aufbau der Seite und Zugriffe

Der Inhalt der Internetpräsenz ist folgendermaßen aufgeteilt.

Lebenslauf Visitenkarte und Schriftsätze sind hier zu finden.

Unter Aktuelles finden sich tagesaktuelle Stellungsnahmen und wichtige Erkenntnisse mit unmittelbarem Gegenwartsbezug.

Im Zuge meiner vielfältigen Auseinandersetzungen u.a. mit den öffentlich-rechtlichen Medien sind einige Schriftsätze entstanden, die ich hier aufliste:

Bisher wurden meine Bemühungen darum, Mithilfe bei der Aufklärung des komplexesten Gegenstands der Soziologie des Zivilisationsprozesses vonseiten der öffentlich-rechtlichen Medien zu erhalten, allesamt abgewimmelt: Am 24.09.2019 habe ich mich auf Anraten der Vorsitzenden Richterin (erneut, aber diesmal formal korrekt) darüber beschwert, doch wieder wollen die Verantwortlichen nicht hören. Man nimmt anscheinend lieber Unruhen und Konflikte in Kauf, bevor man die Bevölkerung über das Zinsnehmen aufklärt.

Die Verzeichnisse sind nach dem enthaltenen Themenkomplex benannt, wobei die Dateien in jedem dieser Verzeichnisse unter dem Menüpunkt 'Artikel' oben links unter dem Tagesbild verfügbar sind:

Hier gibt es ein Büchlein mit einem Überblick über die vielen Auswirkungen von positiven und negativen Zinsen.

Tägliche Zugriffe auf www.tim-deutschmann.de. Details hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Schenkung' oder 'Spende'.

Liste mit Schenkenden und SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum

Querverweise auf 'Überblick, Verzeichnisstruktur und erste Zusammenfassungen'